Hel­lo from the US!

Hal­lo zusam­men! Ich hei­ße Jen­ni­fer, bin 21 Jah­re alt und stu­die­re eigent­lich Medi­en, Kom­mu­ni­ka­ti­on, Gesell­schaft in Trier. Jetzt hat es mich aber in die USA nach Saint Paul ver­schla­gen, um ein Semes­ter lang Inter­na­tio­nal Jour­na­lism an der Ham­li­ne Uni­ver­si­ty zu stu­die­ren und die US-ame­­ri­­ka­­ni­­sche Medi­en­land­schaft kennenzulernen.

Von der Stu­den­tin zur “Pro­fe­sora”

So schnell kann es gehen: gera­de schreibst du noch eine Haus­ar­beit und plötz­lich wirst du dau­ernd mit „Pro­fe­sora Eli­sa“ ange­spro­chen! „Hola Pro­fe­sora!“, „Pro­fe­sora, ich muss aufs Baño!“, „Mei­ne E-Sai­­te ist wie­der geris­sen, Pro­fe­sora!!“ Aus mei­nen letz­ten bei­den Ein­trä­gen hät­te der Ein­druck ent­ste­hen kön­nen, ich wür­de hier von einem Event zum nächs­ten lau­fen. Neben­bei habe ich …

THE BEACH TO BE!

Palan­ga ist Gerüch­ten zufol­ge einer der schöns­ten Strän­de in Litau­en und glück­li­cher­wei­se nicht weit von dem Cam­pus ent­fernt, von daher war die­ser wun­der­ba­re Ort das Ziel unse­res heu­ti­gen Tages Trips.  Für jeden der plant nach Litau­en zu kom­men ist Palan­ga ein MUSS. Die Stadt ist wie man so schön sagt klein aber fein. Von der Innenstadt …

Die „Mau­er­af­fä­re“ und Sexta­bus in Japan

Ich muss umzie­hen, denn es wird eine Mau­er gebaut. In mei­nem Aus­tau­sch­jahr in Tokio woh­ne ich in einem Wohn­heim, das dem inter­na­tio­na­len Anspruch der Sophia Uni­ver­si­tät gerecht wer­den soll. Neu ist die Geschlech­ter­tren­nung in den Wohn­ein­hei­ten. Kei­ne Sel­ten­heit an japa­ni­schen Uni­ver­si­tä­ten. Vom Sexta­bu und Geschlech­ter­mau­ern unter jun­gen Japanern.

Labas – begeis­ter­te Infos frisch aus Litauen!

Fol­gen­des wird von man­chen bestimmt als Schleich­wer­bung abge­stem­pelt, aller­dings möch­te ich mei­nen Enthu­si­as­mus ger­ne tei­len. Ich hät­te nie­mals gedacht, dass ich nach einem Tag so vol­ler Vor­freu­de auf die rest­li­chen 4 Mona­te in Litau­en sein wer­de. Die LCC Inter­na­tio­nal Uni­ver­si­ty ist ohne Zwei­fel eine der best­or­ga­ni­sier­tes­ten Orga­ni­sa­tio­nen, die ich bis­her ken­nen­ler­nen durfte.

… und sie schraub­ten ihn wie­der ans Kreuz.

Und schon ist mei­ne zwei­te Woche in Peru mit vie­len neu­en Erleb­nis­sen vor­bei, dar­un­ter mei­ne zwei „High­lights der Woche“, von denen eines skur­ri­ler war als das ande­re. Die­se Woche hät­te auch den Titel „Fest­ban­kett mit 500 Schön­heits­kö­ni­gin­nen“ tra­gen kön­nen, „Wie Jesus erneut ans Kreuz geschraubt wur­de“ beschreibt es aber ein­fach besser.

Lyon – bel­le expé­ri­ence oder la gran­de catastrophe?

Hal­lo, ich hei­ße Anna, bin 23 Jah­re alt und in 7 Tagen star­tet eines der größ­ten Aben­teu­er mei­nes jun­gen Lebens. Fran­zö­sisch spre­che ich lei­der noch nicht – quel dom­mage – aber das wird sich bald ändern. Mit Eng­lisch oder Deutsch durch­mo­geln? Bei Fran­zo­sen kei­ne Chan­ce! Lang­sa­mer spre­chen? Niemals!