Preis für „Buddeln und Bilden“

Trierer Projektteam unterstützt Workcamp zum Gestapo-Lager
Preis Workcamp Buddeln und Bilden

Projektleiter Dr. Thomas Grotum (hinten Mitte) gemeinsam mit Studierenden bei der Preisverleihung.

Das Workcamp „Buddeln und Bilden 2015“ ist mit dem Förderpreis Ehrenamt im Bereich „Engagierte Jugend“ ausgezeichnet worden. Das Camp fand am 9. Mai auf dem Geländes des ehemaligen Gestapo-Lagers Neue Bremm in Saarbrücken statt. Die Universität Trier ist ein Kooperationspartner des Workcamps und war bei der Preisverleihung durch Projektleiter Dr. Thomas Grotum, Rieke Eulenstein als Vertreterin des Landesjugendrings Saar und ehemalige Masterstudentin der Universität, sowie durch die Studentinnen Lena Haase und Yves Gerolstein vertreten, die jeweils an zwei Workcamps teilgenommen haben.

Seit drei Jahren wird der Landesjugendring Saar von einem studentischen Projektteam des Fachs Geschichte der Universität Trier (Projektseminar „Buddeln und Bilden“) bei der Umsetzung des Workcamps unterstützt. Im Mittelpunkt steht die altersgerechte Vermittlung der Geschichte dieses Ortes während des Nationalsozialismus, für die 2013 in Trier ein neues Konzept entwickelt wurde.

In diesem Jahr kamen 150 junge Menschen zusammen, um das Gedenkstätten-Gelände zu säubern und sich über die Geschichte des Ortes zu informieren. Zum 70. Jahrestag des Kriegsendes in Deutschland war eine Gedenkveranstaltung in das Programm integriert.

Weitere Informationen zum Workcamp „Buddeln und Bilden“