Der Hochschulrat zu Gast auf Campus II

Das Gremium wählte Prof. Thiele-Bruhn zum Vizevorsitzenden

HochschulratDer Hochschulrat setzt die Reihe fort, den Fachbereichen die Gelegenheit zu geben, sich dem Gremium vorzustellen und wichtige Einblicke in derzeitige Entwicklungen in den Fachbereich zu geben. Daher tagte der Hochschulrat dieses Mal auf Campus II und Fachbereich VI stellte sich vor. Der Dekan erklärte zeigte die Struktur des Fachbereiches auf und gab die Studienmöglichkeiten wieder. Teil der Sitzung war zusätzlich ein Rundgang durch die Bibliothek des IAAEU (Institut für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der Europäischen Union).

In geheimer Abstimmung wählte der Hochschulrat Prof. Dr. Sören Thiele-Bruhn aus Fachbereich VI zum stellvertretenden Vorsitzenden. Thiele-Bruhn tritt damit die Nachfolge des zum Justizminister  des Landes berufenen Prof. Dr. Gerhard Robbers an.

Der Vorsitzende Dr. Josef Peter Mertes berichtete von seinem Besuch der Konferenz Hochschulgovernance in Deutschland, die von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin organisiert war. Dabei ist deutlich geworden, dass die Frage der Profilbildung von den deutschen Universitäten sehr unterschiedlich beantwortet werde. Außerdem existiere schon in Bezug auf die Grundausstattung bundesweit eine knappe Finanzsituation an den Universitäten. Mertes beobachtet hier eine systemische Veränderung, indem Gelder in einzelne Programme ausgelagert werden, auf die sich beworben werden müsse. Im Herbst soll zum Thema Profilbildung eine Klausurtagung stattfinden. Dabei wird der Zuschnitt der Masterprogramme im Fokus stehen.

„Hochschulgovernance in Deutschland“

Qualitätssicherung ist zu einem großen Thema an der Universität Trier geworden. Der Hochschulrat verabschiedete dazu mit breiter Mehrheit die Neufassung der Teilgrundordnung Qualitätssicherung (2015/0269) und deren Leitlinien zur Befragung (2015/0271). Mit der Leitlinie wird die Veranstaltungs- und Studienfach-Evaluation so verbessert, dass umfassendere Daten erfasst und somit zu einem detaillierteren Gesamteindruck über den Lehrbetrieb gelangt werden kann. Beide Dokumente beschloss zuvor der Senat.

In seinem umfassenden Bericht setzte Universitätspräsident Prof. Dr. Michael Jäckel die Mitglieder des Hochschulrates über die aktuellen Entwicklungen auf und rund um den Campus in Kenntnis. Dabei hob er das Engagement Prof. Dr. Münnichs und die Möglichkeit des Erwerbs des EMOS-Zertifikats in den Masterstudiengängen Survey Statistics und Economis im Fachbereich IV hervor. Damit ist die Hochschule erster Standort in Deutschland mit dem begehrten EMOS-Label. Außerdem würdigte der Unipräsident die herausragenden Leistungen des Politikwissenschaftlers Benjamin Höhne, der im Deutschen Bundestag mit dem Wissenschaftspreis für seine Doktorarbeit geehrt wird.

Der Präsident resümierte, dass die vergangenen Wochen auch im Zeichen des internationalen Charakters der Universität standen. Zu Besuch waren unter anderem Delegationen von Partneruniversitäten aus Xiamen und der Dominikanischen Republik. Auffallend sei, dass die Kooperationen insbesondere zum asiatischen Raum zunehmen. Die Leistungen der Universität auf diesem Gebiet honorierte zuletzt Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei ihrem Besuch. Sie werden auch wiedergespiegelt durch das von Hochschulleitung sowie Internationalem Zentrum organisierte Sommerfest auf dem Campus.

Die nächste Sitzung des Hochschulrates findet im Februar 2016 statt.

Weitere Informationen

Bericht zur letzten Sitzung des Hochschulrates 

Mitglieder des Hochschulrates