(K)ein Land für Vegetarier?

Japan – (K)ein Land für Vegetarier?

Vorsicht! Dieser Post könnte Hunger verursachen. Wer also nichts zum Knabbern zur Hand hat sollte das Lesen lieber auf einen späteren Zeitpunkt vertagen.

Auf unserer Reise haben wir eine Vegetarierin dabei und so bin ich natürlich direkt auf dieses Thema gestoßen. Wenn man nämlich absolut kein Fleisch, Fisch, Innereien, Knochen etc. von Tieren isst oder es in Kauf nimmt, sie zu verspeisen, wird es hier recht schwierig etwas zu Essen zu finden.Veganer sind hier ganz besonders angesprochen.

Es fängt damit an, dass es Restaurants gibt, in denen das Wort „vegetarisch“ nicht einmal im Wortschatz der Kellner und Manager auftaucht. Da fragt man dann: „Ist Fleisch im Gericht?“, was sie dann auch versuchen wahrheitsgemäß zu beantworten. Ja, Fleisch ist nicht darin. Aber darauf aufmerksam machen, dass die Brühe zum Beispiel aus Fischresten gekocht wurde, oder dass Fischabrieb eingearbeitet ist, tut keiner.

Das folgende Bild stammt aus einem Udonladen, der als einziges vegetarisches Gericht Nudeln in oder ohne Salzlake angeboten hat.

photo586601488373098567

Weiter geht es mit Restaurants, die mit vegetarischen Gerichten werben, in denen man aber doch am Ende Fleisch ist. Wir sind in eine Curry-Kette gegangen und haben das vegetarische Curry bestellt. Was war in der Soße drinnen? Fleisch. Obwohl wir extra dreimal nachgefragt haben. Der Name der Kette ist CoCo Curry und hat angeblich ein vegetarisches Curry ohne Fleisch. Gefunden haben wir es nicht.

photo586601488373098572Und dann sind da noch die Restaurants, die als einziges vegetarisches Gericht eine Schüssel Reis mit Sojasoße oder Pommes mit einem Hauch Mayonnaise anbieten. Davon poste ich kein Bild. Ich glaube, das klägliche Etwas, kann sich jeder selbst vorstellen.

Im Supermarkt ist es nicht einfacher. Wenn man Fertigprodukte kauft, ist man ohne Schriftkenntnisse des Japanischen aufgeschmissen. Es gibt kein „Veggie“-Emblem wie in Deutschland und so auch keine Möglichkeiten für Sprachfremde herauszufinden, was vegetarisch ist und was nicht. Überall sind Fischsachen, Spreckstreifchen oder ähnliches dran, drin, durchzogen, eingeweicht. Wie auch immer. Man kann es wirklich nicht vorausahnen, wenn man das Produkt noch nie in der Hand (beziehungsweise im Mund) hatte. Einzig und allein ein paar Süßigkeiten und manche Reisbällchen sind vegetarisch. Nicht mal alle Backwaren kommen ohne Fleisch aus, denn Weißbrote gefüllt mit Spaghetti Bolognese oder japanischem Fleischeintopf sind keine Seltenheit.

Letztendlich rate ich allen Vegetariern: Kocht selbst, sonst werdet ihr entweder sehr, sehr unglücklich oder ihr sucht bis ihr steinalt seid. Das gleiche rate ich übrigens allen Personen mit Unverträglichkeiten und anderen speziellen Diäten.

(Abgesehen davon ist das meiste Essen hier fantastisch und ich empfehle jedem Schleckermäulchen einen Besuch Japans!)