Urlaub gesucht, Arbeit gefunden

EURESA startete als kleines Startup in einer Trierer Studentenbude. Nach fünf erfolgreichen Jahren im Reisevertrieb hat das junge Team nun den nächsten Meilenstein der Unternehmensgeschichte gefeiert und die erste eigene Urlaubsreise veranstaltet.

aidaprima

Alle Fotos: Gregor Demmer, EURESA Consulting GmbH

Samstagvormittag, 15. Oktober 2016, am Hamburger Cruise Center Steinwerder: Eine bunte Truppe junger Menschen verabschiedet sich schweren Herzens voneinander und tritt den Heimweg an. Gerade sind die Mädels und Jungs von einer achttägigen Reise zurückgekehrt, die ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird – der Oceans18-Premierentour. Hinter diesem Namen verbirgt sich eine AIDA-Kreuzfahrt speziell für junge Leute, die neueste Idee der Urlaubsspezialisten von EURESA.

EURESA-Gründer als Reiseleiter

reiseleiter

Reiseleiter und EURESA-Gründer Johannes Nicknig und Gregor Demmer

Die beiden EURESA-Gründer Gregor Demmer und Johannes Nicknig sorgen als Reiseleiter dafür, dass sich die Oceans18-Gruppe auf dem großen Kreuzfahrtschiff zurechtfindet. Noch vor der offiziellen Jungfernfahrt im April 2016 haben die beiden Jungunternehmer das Schiff kennengelernt, denn AIDA Cruises hat sie als Top-Vertriebspartner zu einer exklusiven „VIP-Cruise“ eingeladen. Während dieser Tour ist die Idee entstanden, anderen jungen Leuten eine AIDA-Kreuzfahrt so zu präsentieren, wie die beiden sie sich vorstellen. Ein knappes halbes Jahr später findet dann die erste von EURESA selbst organisierte Reise statt – ein weiterer Meilenstein der Unternehmensgeschichte, die ihren Ursprung an der Uni Trier hat.

Uni, Urlaubssuche, Unternehmensgründung
grnder-an-uni

EURESA-Gründer an der Universität Trier

Im Januar 2011 wird EURESA von drei BWL-Studenten der Universität Trier gegründet. Zunächst geht es schlicht darum, das im Studium erlernte Wissen in der Praxis zu testen, denn Buchführung, SWOT-Analyse und Co sind im Hörsaal doch eher abstrakte Konstrukte. Entsprechend der Interessen der Gründer wird die „EURESA kreative Mediengestaltung UG“ aus der Taufe gehoben. Die drei Jungunternehmer arbeiten aus der Studentenbude des Mitgründers Gregor Demmer in der Neustraße und erstellen Websites und Werbematerialien für Bekannte und Verwandte.

Es dauert nicht lange, bis der Zufall zu einer Neuausrichtung des Geschäftsmodells führt: Im Frühjahr 2011 plant der heutige EURESA-Geschäftsführer Johannes Nicknig eine AIDA-Kreuzfahrt. Er durchstöbert das World Wide Web nach Angeboten – und findet kaum ansprechende Online-Reisebüros. Wahlweise sind die Seiten technisch veraltet, die Leistungen schwer durchschaubar oder die Beratung schlecht. Er fragt sich: „Wie könnten wir das besser machen?“

Die Antwort heißt „Rabatt-Schiff“, die erste Reisemarke von EURESA. Nach zwei Monaten voller Planungs- und Programmierarbeit, zahlreichen Gesprächen mit AIDA Cruises, Besuchen beim Notar und dem Gewerbeamt geht die Website www.rabatt-schiff.de am 1. Juli 2011 online.

Innovationen befeuern Wachstum

Zunächst passiert… nichts. Es hat wohl niemand auf eine weitere Website zur Buchung von AIDA-Reisen gewartet. Oder doch? „Als wir nach ein paar Wochen den ersten Kunden hatten, war das wie ein Motivationskick“, so Johannes Nicknig. Nach den Vorlesungen überlegen die Gründer, mit welchen Leistungen sie sich stärker profilieren und von der Konkurrenz abheben könnten. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2011 finden Nutzer auf der Rabatt-Schiff-Seite die ersten Geschenkgutscheine für AIDA-Fans – ein absolutes Novum, da selbst AIDA Cruises seinerzeit noch keine Gutscheine vertreibt.

bro-saarburg

EURESA-Mitarbeiter im Büro in Saarburg

Neben dem Agenturgeschäft wächst insbesondere das Reisegeschäft stetig weiter, sodass die Zweizimmerwohnung von Mitgründer Gregor Demmer zu klein wird. Bis zur Decke stapeln sich die Reisepakete, mit denen die Kunden ihre Reiseunterlagen, Informationen sowie kleine Extras zugesandt bekommen. Nach langer Suche findet EURESA im rund 25 Kilometer von Trier entfernten Saarburg freie Büroräume. Für die Jungunternehmer bedeutet das: stetiges Pendeln zwischen Universität und Schreibtisch, teilweise mehrmals täglich. Einer der Mitgründer beschließt, sich ganz auf sein Studium zu konzentrieren. Der Zeitpunkt zur Umfirmierung ist damit gekommen und Johannes Nicknig und Gregor Demmer bleiben der „EURESA Consulting GmbH“ als geschäftsführender Gesellschafter beziehungsweise Gesellschafter erhalten.

Der erste Mitarbeiter

Wie der Name andeutet, setzt EURESA zu diesem Zeitpunkt nicht alleine auf seine Reisesparte – auch das Agenturgeschäft wird weiter forciert und um Beratungsdienstleistungen ergänzt. Es ist jedoch der Reisevertrieb, der sich am besten entwickelt. Dazu tragen weitere Leistungen für Kreuzfahrtinteressenten bei, wie das AIDA-Informationsportal Clubschiff-Prozente.de und der exklusive Preisalarm. Letzterer informiert Nutzer, wenn eine bestimmte Reise zu einem vom Nutzer angegebenen Wunschpreis buchbar ist.

Das Wachstum erlaubt es, den ersten Mitarbeiter einzustellen. Ein Jugendfreund von Johannes Nicknig beendet im Frühjahr 2013 sein Politikwissenschaftsstudium an der Trierer Uni und steigt als Projektmitarbeiter bei EURESA ein. Binnen drei Monaten beschließen beide Seiten, das Minijobverhältnis in eine feste Stelle umzuwandeln. „Diese Entscheidung hat mir mehrere schlaflose Nächte bereitet. Bisher war EURESA ein Spielplatz unserer Ideen – nun hatten wir plötzlich Verantwortung“, so Johannes Nicknig. Diese sollte nicht mehr kleiner werden …

(Personal-) Wachstum und Neuausrichtung
euresareisen-team

Das Team von EURESA

Plötzlich geht alles Schlag auf Schlag: Im Laufe des Jahres 2013 werden weitere Mitarbeiter eingestellt, neue Räume angemietet und langsam aber sicher wird aus dem Start-up ein richtiges Unternehmen. Voller Elan arbeitet das junge Team weiter daran, Menschen in den Urlaub zu schicken und im September 2014 steht fest: EURESA konzentriert sich auf eigene Projekte und stellt das Webdesign- und Beratungsgeschäft ein.

Alle Aktivitäten, die nicht zum Reisegeschäft passen, werden seither von den beiden Tochtergesellschaften EURESA eCommerce und EURESA Celebration übernommen. Zur Verdeutlichung des neuen Fokus präsentiert EURESA sein Reisegeschäft seit November 2014 unter www.euresa-reisen.de.

Mut und Experimentierfreude werden belohnt

„Am Ende wurde unser Mut zum Experimentieren belohnt“, blickt Gregor Demmer auf die vergangenen fünf Jahre zurück. Er empfiehlt Gründern, sich immer wieder zu fragen, mit welchen Leistungen man das eigene Unternehmen von Konkurrenten abheben kann – und diese dann schnell umzusetzen. „Nach einiger Zeit muss man dann alles ehrlich überprüfen: Können wir einen Mehrwert für den Kunden bieten und diesen auch gewinnbringend vermarkten?“, ergänzt Johannes Nicknig. So hat EURESA viele Dinge ausprobiert und eingeschlagene Wege auch wieder verlassen, wenn diese zu weit weg vom eigentlichen Pfad führten. Heute vertreibt das Unternehmen neben AIDA-Reisen auch Kreuzfahrten der Reedereien Costa sowie TUI Cruises, beschäftigt zehn feste Mitarbeiter, fünf Aushilfen und immer wieder Praktikanten. Wer hätte gedacht, dass so viele Menschen Arbeit finden, weil ein Trierer BWL-Student im Jahr 2011 nach Urlaub suchte?

www.euresa-reisen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.