Geld für Online-Publikationen

An der Universität Trier gibt es jetzt einen Open-Access-Publikationsfonds, aus dem Veröffentlichungen von Universitätsangehörigen in Open-Access-Zeitschriften finanziert werden können.

oa-vorteile-1

Infographik – CC BY: Danny Kingsley & Sarah Brown (ins Deutsche übertragen)

Seit 1. Januar 2017 erstattet die Universität Trier auf Antrag Publikationsgebühren in genuinen Open-Access-Zeitschriften.

Der Fonds ist ein wichtiger Schritt hin zur Umsetzung der Open-Access-Policy der Universität Trier. Diese war im Sommer 2016 verabschiedet worden.

Dem DFG-Antrag ist eine universitätsweite Online-Befragung zum Thema „Open-Access-Publizieren“ vorangegangen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Mehrheit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dem Open-Access-Gedanken positiv gegenübersteht und in Zukunft Publikationen in Open-Access-Zeitschriften beabsichtigt.

Die Universitätsbibliothek berät im Rahmen ihres Publikationsservices zu den Themen Open Access, elektronisches Publizieren und zum Publikationsfonds.

Nähere Informationen zu den Förderbedingungen und zum Antragsformular: www.openaccess.uni-trier.de.

Den Antrag kann man auch per Web-Formular stellen: www.pubfonds.uni-trier.de

Kontakt
Dr. Evgenia Grishina
Universitätsbibliothek
Raum: BZ119
Tel:  0651/201-2465
E-Mail: grishina@uni-trier.de

www.openaccess.uni-trier.de