Geld für Online-Publikationen

An der Uni­ver­si­tät Trier gibt es jetzt einen Open-Access-Publi­ka­ti­ons­fonds, aus dem Ver­öf­fent­li­chun­gen von Uni­ver­si­täts­an­ge­hö­ri­gen in Open-Access-Zeit­schrif­ten finan­ziert wer­den können.

oa-vorteile-1

Info­gra­phik – CC BY: Dan­ny Kings­ley & Sarah Brown (ins Deut­sche übertragen)

Seit 1. Janu­ar 2017 erstat­tet die Uni­ver­si­tät Trier auf Antrag Publi­ka­ti­ons­ge­büh­ren in genui­nen Open-Access-Zeitschriften.

Der Fonds ist ein wich­ti­ger Schritt hin zur Umset­zung der Open-Access-Poli­cy der Uni­ver­si­tät Trier. Die­se war im Som­mer 2016 ver­ab­schie­det worden.

Dem DFG-Antrag ist eine uni­ver­si­täts­wei­te Online-Befra­gung zum The­ma „Open-Access-Publi­zie­ren“ vor­an­ge­gan­gen. Die Ergeb­nis­se zei­gen, dass die Mehr­heit der Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler dem Open-Access-Gedan­ken posi­tiv gegen­über­steht und in Zukunft Publi­ka­tio­nen in Open-Access-Zeit­schrif­ten beabsichtigt.

Die Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek berät im Rah­men ihres Publi­ka­ti­ons­ser­vices zu den The­men Open Access, elek­tro­ni­sches Publi­zie­ren und zum Publikationsfonds.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zu den För­der­be­din­gun­gen und zum Antrags­for­mu­lar: www.openaccess.uni-trier.de.

Den Antrag kann man auch per Web-For­mu­lar stel­len: www.pubfonds.uni-trier.de

Kon­takt
Dr. Evge­nia Grishina
Universitätsbibliothek
Raum: BZ119
Tel:  0651/201‑2465
E-Mail: grishina@uni-trier.de

www.openaccess.uni-trier.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.