Uni-Mit­ar­bei­ter gegen Olympia-Sieger

Flo­ri­an Berens, Mit­ar­bei­ter in der Per­so­nal­stel­le der Uni­ver­si­tät Trier, ist nach einem Traum­tor in der Kreis­li­ga A Trier-Saar­burg beim ZDF-Tor­wand­schie­ßen gegen Dis­kus-Olym­pia­sie­ger Chris­toph Har­ting ange­tre­ten. Obwohl er 0:1 unter­lag, war der Abend im Fern­se­hen ein Rie­sen-Erleb­nis für den Kapi­tän des Fuß­ball­ver­eins DJK Pluwig/Gusterath.

Ein geöff­ne­ter Akten­ord­ner, meh­re­re dicke Geset­zes­bü­cher und jede Men­ge Papier lie­gen auf dem Schreib­tisch des Büros im zwei­ten Stock des Ver­wal­tungs­ge­bäu­des. Mit einem Stift in der Hand, Bril­le auf der Nase, den Blick abwech­selnd auf den Rech­ner und die aus­ge­brei­te­ten Unter­la­gen bear­bei­tet Flo­ri­an Berens Per­so­nal­an­ge­le­gen­hei­ten des wis­sen­schaft­li­chen Per­so­nals. Vor eini­gen Mona­ten hat der gelern­te Ver­wal­tungs­fach­wirt sein Stu­di­um an der Hoch­schu­le May­en abge­schlos­sen und ist seit­dem als Regie­rungs­in­spek­tor an der Uni­ver­si­tät Trier tätig. Dass ihn Fleiß und Genau­ig­keit nicht nur beruf­lich antrei­ben, hat der 26-Jäh­ri­ge vor Kur­zem auf dem Fuß­ball­platz bewie­sen: Ein direkt ver­wan­del­ter Eck­ball ver­half sei­ner Mann­schaft nicht nur zum Sieg, son­dern kata­pul­tier­te ihn per­sön­lich ins Fern­seh­stu­dio. Wie es dazu kam und was dar­aus wur­de, erzählt Flo­ri­an Berens im Inter­view mit den CAMPUSnews:

Antre­ten beim ZDF-Tor­wand­schie­ßen – das war bestimmt der bis­her größ­te Erfolg in ihrer Fußball-Karriere?

Flo­ri­an Berens (am Ball). Foto: 11ER-Fußballmagazin

Ich spie­le seit mehr als 20 Jah­ren Fuß­ball und unge­fähr genau­so lan­ge schaue ich schon das Aktu­el­le Sport­stu­dio. Klar habe ich mir dabei immer mal gedacht: Da will ich auch mal hin. Der größ­te Erfolg, das war der Auf­stieg in die höchs­te Kreis­klas­se im ver­gan­gen Jahr. Das haben wir als Mann­schaft zusam­men geschafft, dafür muss­te man was leis­ten. Das mit dem Tor­wand­schie­ßen war kein Erfolg, son­dern eher Glück oder Zufall.

Aber das Tor, das Sie ins Fern­se­hen gebracht hat, haben Sie doch geschossen!

Erst das Video davon hat mich ins Fern­se­hen gebracht. Die Auf­nah­me stammt vom 11ER-Fuß­ball­ma­ga­zin, das aus­ge­wähl­te Spie­le der Kreis­li­ga filmt. Das Maga­zin hat das Video dann auch gleich direkt beim ZDF ein­ge­reicht. Als ich dann in die enge­re Wahl kam, haben sie dazu auf­ge­ru­fen, für mich abzu­stim­men. Und natür­lich haben auch mei­ne Freun­de und Arbeits­kol­le­gen für mich Wer­bung gemacht.

Flo­ri­an Berens (hin­ten, mit Bril­le) und Dis­kus-Olym­pia­sie­ger Chris­toph Har­ting (Mit­te, mit Shirt in der Hand) mit Freun­den und Kol­le­gen beim ZDF.

Und die durf­ten dann alle zum Dank mit ins Studio?

Lei­der nicht, das Sport­stu­dio war für den Abend bereits rest­los aus­ver­kauft. Ich hab dann noch mal nach­ge­hakt und vier Kar­ten bekom­men, die jemand ande­res zurück­ge­ge­ben hat­te. Als ich das mei­ner per­sön­li­chen Betreue­rin beim Fern­se­hen erzählt habe, dass min­des­tens 30 Leu­te mit­kom­men wol­len, ich aber nur vier Kar­ten habe, hat sie bei den ZDF-Mit­ar­bei­tern noch wel­che zusam­men­ge­sam­melt. So hat­te ich schließ­lich immer­hin zehn Tickets für Fami­lie und Freunde.

Für ein Tor hat es dann aber trotz der Unter­stüt­zung im Stu­dio nicht gereicht…

Beim Üben im Stu­dio habe ich ganz oft getrof­fen. Und bei der Gene­ral­pro­be habe ich oben und unten jeweils zwei von drei Schüs­sen rein­ge­macht. Wenn man das von der Couch aus sieht, denkt man immer, wie schlecht schie­ßen die denn, war­um krie­gen die kei­nen rein? Wenn man dann sel­ber da steht, merkt man, war­um: Ich war sehr, sehr ner­vös. Es hat sich ange­fühlt, als hät­te ich ein Brett vorm Kopf.

An dem Abend ging es nicht nur ums Tore­schie­ßen, son­dern auch um das Tref­fen mit einem Olympia-Sieger!

Ich hat­te mich sehr dar­auf gefreut, einen Pro­fi ken­nen­zu­ler­nen und mich mit ihm zu unter­hal­ten. Wir waren zwei Stun­den zusam­men im VIP-Bereich. Aber wirk­lich gere­det hat Chris­toph Har­ting nicht mit mir. Viel­leicht hät­te ein Fuß­ball-Pro­fi eher einen Draht zu mir gefun­den. Trotz­dem war der Besuch hin­ter den Kulis­sen ein tol­les Erleb­nis. Ein­fach unbezahlbar!

Apro­pos: Ihr Auf­tritt hat sie Eini­ges gekos­tet, wie eine ört­li­che Tages­zei­tung schreibt.

Wir haben in unse­rer Mann­schaft so eine unge­schrie­be­ne Regel: Wenn jemand mit Foto in der Zei­tung erscheint, muss er einen Kas­ten Bier aus­ge­ben. Bei mir war es nicht nur ein Foto, son­dern gleich eine gan­ze Fern­seh­sen­dung. Da las­se ich natür­lich ein biss­chen mehr Bier sprin­gen. Das gibt es dann bei unse­rer Weih­nachts­fei­er. Dann sto­ßen wir aber nicht nur auf mei­nen Auf­tritt an, son­dern auf unse­re gan­ze Mann­schaft. Für einen Auf­stei­ger haben wir eine ordent­li­che Sai­son gespielt, das freut mich am meisten.

Zum Auf­tritt von Flo­ri­an Berens beim ZDF-Torwandschießen

Zum 11ER-Fuß­abll­ama­ga­zin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.