Wie Lin­dy Hop und ein Sti­pen­di­um zusammenpassen

Dass die Stu­di­en­för­de­rung der Stif­tung der Deut­schen Wirt­schaft (sdw) nur was für alle ist, die auch etwas mit Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten machen, hat auch Judith Weber gedacht. Jetzt ist sie Lehr­amts­stu­den­tin, Grün­de­rin des Lin­dy Hop Ver­eins in Trier und Stipendiatin.

v.l. die Sti­pen­dia­ten Chris­to­pher Groß, Judith Weber, Anni­na Mohr

Weder im Stu­di­um noch außer­uni­ver­si­tär hat Judith Weber offen­sicht­li­che Ver­bin­dun­gen zur Wirt­schaft. Aber die Lehr­amts­stu­den­tin hat den Lin­dy Hop Cir­cle Trier e.V. gegrün­det. Lin­dy Hop ist ein US-Tanz­stil aus den 30er Jah­ren. Seit Jahr­zehn­ten lebt er welt­weit wie­der auf. Über­all grün­de­ten sich klei­ne Tanz­grup­pen, die den ver­spiel­ten Tanz, der als ursprüng­li­cher Swing-Tanz gilt, üben und feiern.

Judith Weber kam durch eine Wet­te zum Lin­dy Hop: Im Aus­lands­se­mes­ter ver­lor sie mit fünf ande­ren Kom­mi­li­to­nen und konn­te sich dann um die Wett­schul­den nicht mehr drü­cken. Sie muss­te ein­mal mit zum Lin­dy Hop. Dafür braucht man kei­ne Spra­che. Man tanzt ein­fach los. Das hat der Lehr­amts­stu­den­tin so gefal­len, dass Sie zusam­men mit ande­ren Begeis­ter­ten die Lin­dy Hop Grup­pe in Trier aufbaute.

Das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment ist bei der Bewer­bung um ein Sti­pen­di­um bei der sdw aus­schlag­ge­bend. Chris­to­pher Groß ist auch Lehr­amts­stu­dent. Er ist seit zehn Jah­ren ehren­amt­lich Schieds­rich­ter und bil­det mitt­ler­wei­le den Schieds­rich­ter­nach­wuchs mit aus. Außer­dem ist Chris­to­pher Groß in der Flücht­lings­hil­fe aktiv. Letz­tes Wochen­en­de hat die sdw auch ihn als Sti­pen­di­at auf­ge­nom­men.

l. Anni­na Mohr über die Sti­pen­dia­ten­grup­pe Süd­west: „Wir sind Freun­de gewor­den. Ich freue mich immer auf das nächs­te Treffen.“

In der sdw gibt es neben dem nor­ma­len För­der­pro­gramm für Sti­pen­dia­ten ein Stu­di­en­kol­leg, indem alle Lehr­amts­stu­den­ten zusam­men­ge­fasst und für sie ein berufs­spe­zi­fi­sches Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot bereit­ge­stellt wird. Trotz­dem kön­nen Lehr­amts­stu­den­ten auch genau­so an den ande­ren Wei­ter­bil­dungs­pro­gram­men teil­neh­men und auf den Ver­an­stal­tun­gen der sdw fach­über­grei­fend Men­schen kennenlernen.

Über die Stu­di­en­stif­tung hat Judith Weber einen Work­shop zum „Class­room Manage­ment“ und einen zur „Stim­me im Lehr­be­ruf“ mit­ge­macht. Gera­de die Stim­me ist für den Leh­rer unver­zicht­bar. Wie man die Stim­me vor dem Unter­richt auf­wär­men kann und auf was man gene­rell im Ein­satz der Stim­me ach­ten soll­te, hat Judith Weber dort gelernt. Sol­che spe­zi­el­len Trai­nings hält Judith Weber für eine wert­vol­le Ergän­zung im Lehr­amts­stu­di­um in Trier.

Chris­to­pher Groß

Für Chris­to­pher Groß ist man als Sti­pen­di­en­in­ter­es­sier­ter bei der sdw rich­tig, wenn man sich als Leh­rer fragt: „Wo gibt es Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten oder wo kann ich neben dem Klas­sen­raum noch tätig wer­den, um die Schu­le bes­ser und inno­va­ti­ver zu gestalten?“

Die sdw hat sich dem Anspruch ver­schrie­ben, in Koope­ra­ti­on mit der Robert Bosch Stif­tung Lehr­amts­stu­die­ren­de und Pro­mo­vie­ren­de mit dem Berufs­ziel Lehr­kraft zu enga­gier­ten Schul­ge­stal­tern von mor­gen zu för­dern. Von den ange­hen­den Leh­rern und Leh­rern von mor­gen Judith Weber, Chris­to­pher Groß und Anni­na Mohr wird man sicher noch hören.

Stu­die­ren­de und Pro­mo­vie­ren­de, die auch auf der Suche nach einem Sti­pen­di­um sind, kön­nen sich bei der Sti­pen­di­en­be­ra­tung der Uni­ver­si­tät Trier zu Bewer­bungs­ver­fah­ren von ver­schie­de­nen Orga­ni­sa­tio­nen und Stif­tun­gen infor­mie­ren. Die sdw ist eine davon.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und aktu­el­le Bewer­bungs­fris­ten zur sdw und diver­ser ande­rer Sti­pen­di­en­ge­ber gibt es unter stipendien.uni-trier.de.

Sti­pen­dienstel­le der Uni­ver­si­tät Trier
Dr. Agnes Schindler
Stipendienreferentin
Gebäu­de V, Raum 32
Tel.: 0651/201‑3831
E-Mail: schindler@uni-trier.de

Wei­te­re Arti­kel in den CAMPUSnews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.