„Trier-Gefühl erleben“

Was die Universität Trier ausmacht. Das ist für Uni-Präsident Prof. Dr. Michael Jäckel das Trier-Gefühl. Mit Fotos, Slogans und Geschichten unter dem Motto „Trier-Gefühl erleben“ zeigt der Präsident die Universität Trier aus seiner ganz persönlichen Sicht. Jetzt gibt es eine neue Episode.

2016 hat Uni-Präsident Prof. Dr. Michael Jäckel begonnen unter dem Motto „Trier-Gefühl erleben“ Fotos, Slogans und Geschichten über die Universität Trier zu sammeln. Die Idee zu dem Motto stammt aus einem Seminar der Psychologie unter Leitung von Prof. Dr. Eva Walther. Dort entwickelten Studierende Ideen die Universität Trier werbepsychologisch zu vermarkten. Das Trier-Gefühl von Martin Merkler inspirierte den Uni-Präsidenten, sodass er sich auf die Suche nach dem Trier-Gefühl begeben hat.

Es entstanden 2016 insgesamt 24 Fotos, Slogans und Geschichten, die der Uni-Präsident auch in einem Jahreskalender für die Universität Trier veröffentlichte. Jäckel möchte mit „Trier-Gefühl erleben“ Studierenden und Mitarbeitern der Universität auf die ein oder andere Besonderheit des Campus aufmerksam machen. Das soll auch die Neugier an der Universität Trier als Studienort bzw. Arbeitsort wecken. Im Blick hat er dabei auch die nächste Generation von Studierenden. Ihnen will er mit der Botschaft „Trier-Gefühl erleben“ erste Einblicke in den Studienort geben.

Jetzt geht es weiter mit dem Trier-Gefühl. Der Uni-Präsident veröffentlicht 2017 in unregelmäßigen Abständen immer wieder neue Episoden von „Trier-Gefühl erleben“. Macht mit unter #triergefühl.

Episode 4 „Universität Trier –  … 1, 2, 3, 4, 5, 6 …“

Eine einfache Zahlenfolge, die für sich genommen kein besonderes Gefühl auslösen dürfte. Bei 21, 22, 23 … ist es schon etwas anders. Kurz, bevor einem der Kragen platzt, sollte dieses „numerische“ Selbstgespräch Wunder wirken. Die Mathematiker werden jetzt sagen: „Alles ist Zahl.“ In der Tat ein großer philosophischer Gedanke, der nicht nur das Messen unterschiedlichster Phänomene nach sich zog, sondern auch die Messlatte für die Überführung empirischer (Beobachtung) in numerische Relative (also: Darstellung in Zahlen) hochgelegt hat. Ob Messen also wirklich Wahrheit ist!? Die Sorge um blinde Zahlengläubigkeit ist gelegentlich die Kehrseite dieses Vertrauens.

Des Rätsels Lösung aber lautet schlicht: Zum 6. Mal in Folge ist die Universität nun als familiengerechte Hochschule zertifiziert worden und hat damit ein Signal gesetzt. So auch der Name des Kunstwerks am Haupteingang der Universität.

Da muss doch offenbar was dran sein. Ansporn für die Zukunft ist diese Auszeichnung allemal. Denn die 1 am Anfang steht noch für etwas Besonderes: Trier war überhaupt die erste Universität, die bei dieser „Messung“ im Jahr 2002 erfolgreiche Werte erzielte

Michael Jäckel
Präsident der Universität Trier

Alle Fotos sind im Hochschulportät auf der Webseite der Universität Trier zu finden.
Letzte Einblicke in den Jahreskalender „Trier-Gefühl erleben“ der Universität Trier 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.