„Trier-Gefühl erleben“

Was die Universität Trier ausmacht. Das ist für Uni-Präsident Prof. Dr. Michael Jäckel das Trier-Gefühl. Mit Fotos, Slogans und Geschichten unter dem Motto „Trier-Gefühl erleben“ zeigt der Präsident die Universität Trier aus seiner ganz persönlichen Sicht.

2016 hat Uni-Präsident Prof. Dr. Michael Jäckel begonnen unter dem Motto „Trier-Gefühl erleben“ Fotos, Slogans und Geschichten über die Universität Trier zu sammeln. Die Idee zu dem Motto stammt aus einem Seminar der Psychologie unter Leitung von Prof. Dr. Eva Walther. Dort entwickelten Studierende Ideen die Universität Trier werbepsychologisch zu vermarkten. Das Trier-Gefühl von Martin Merkler inspirierte den Uni-Präsidenten, sodass er sich auf die Suche nach dem Trier-Gefühl begeben hat.

Es entstanden 2016 insgesamt 24 Fotos, Slogans und Geschichten, die der Uni-Präsident auch in einem Jahreskalender für die Universität Trier veröffentlichte. Jäckel möchte mit „Trier-Gefühl erleben“ Studierenden und Mitarbeitern der Universität auf die ein oder andere Besonderheit des Campus aufmerksam machen. Das soll auch die Neugier an der Universität Trier als Studienort bzw. Arbeitsort wecken. Im Blick hat er dabei auch die nächste Generation von Studierenden. Ihnen will er mit der Botschaft „Trier-Gefühl erleben“ erste Einblicke in den Studienort geben.

Jetzt geht es weiter mit dem Trier-Gefühl. Der Uni-Präsident veröffentlicht 2017 in unregelmäßigen Abständen immer wieder neue Episoden von „Trier-Gefühl erleben“. Macht mit unter #triergefühl.

Episode 1 „Trier-Gefühl erleben“ 2017

Der Frühling naht, die hellen Tage kehren zurück. Daher beginnen wir mit dem folgenden Foto:

Foto: Andreas Thull

Universität Trier – … „schöner wohnen“.
Auf die architektonischen Vorzüge des Campus ist verschiedentlich hingewiesen worden. Und immer wieder wird an den positiven Zusammenhang von ‚Umfeld und Inspiration‘ erinnert. Atmosphäre erzeugt eben nicht nur Druck, sondern öffnet den Blick, sorgt für Licht am Ende des Tunnels. Die nüchterne Bezeichnung des Gebäudes mit dem Buchstaben D – trotz einer verwinkelten Bauweise sorgen die klaren Linien für Ruhe. Hier könnte man wohnen. D – die Urform dieses Buchstabens wird mit einem Türsymbol in Verbindung gebracht. Also: Trete ein und lass dich nieder.

Michael Jäckel
Präsident der Universität Trier

Alle Fotos sind im Hochschulportät auf der Webseite der Universität Trier zu finden.
Letzte Einblicke in den Jahreskalender „Trier-Gefühl erleben“ der Universität Trier 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.