Spannende Ergebnisse bei Mathematik und Kunst


Im Rahmen eines Seminars beschäftigten sich im zurückliegenden Wintersemester Trierer Mathematik-Studierende im Master of Education für Gymnasium und Realschule plus mit dem Thema „Mathematik und Kunst“.

Das Konzept eines interdisziplinären Zugangs zur Mathematik ist an der Uni Trier spätestens seit der erfolgreichen Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“ bekannt und beliebt. Grund genug, sich im Rahmen eines Seminars unter der Leitung von Prof. Dr. Sven de Vries von der Professur Operations Research und Andrea Orth, M.A, Mitarbeiterin des Stadtmuseums Trier, damit zu befassen, wie Mathematik auch im Rahmen der Kunst entdeckt werden kann.

Zusammen mit Mitarbeiterinnen des Ada Lovelace Projekts unternahmen die Seminarteilnehmer zu Semesterbeginn zunächst Exkursionen in die Mathematikmuseen „Mathematikum“ in Gießen und „Arithmeum“ in Bonn. Hier konnten sie sich ein hervorragendes Bild davon machen, welche Möglichkeiten zur Verknüpfung alltäglicher, kurioser und kunstvoller Mathematik bestehen und wie spannend diese – insbesondere für Kinder – sein kann.

Im Rahmen des Seminars erhielten die Studierenden anschließend den Auftrag, ein Exponat zu einem mathematik- und zugleich kunstrelevanten Thema herzustellen, den theoretischen Hintergrund zu beschreiben sowie auf eine mögliche Verwendung im Rahmen des schulischen Lehrplans hin zu überprüfen. Dabei wurden Themen wie der Goldene Schnitt, Escher-Parkettierungen, der Ames-Raum oder Ornamente behandelt.

Die Exponate, die in Eigenregie von den Teilnehmern erstellt wurden, sind teilweise so hochwertig und spannend, dass sie in der laufenden Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“ bewundert werden können.

Gemeinsam mit Bianca Schröder, Leiterin des Ada Lovelace Projekts an der Universität Trier, organisiert Prof. Dr. Sven de Vries noch bis zum 26. März 2017 an der Universität Trier erneut die Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“, in der nicht nur einige der im Seminar entstandenen Exponate aktiv erlebt werden können, sondern auch allerlei weitere mathematische Ausstellungsstücke zum Ausprobieren einladen.

Stephen Raach, Mitarbeiter Mathematik/Abteilung Operations Research

Informationen zur Ausstellung: www.mathe-zum-anfassen.uni-trier.de

Kontakt:
Prof. Dr. Sven de Vries
E-Mail: devries@uni-trier.de
Tel. 0651/201-3476

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.