War­um Mathe­ma­tik anfassen?

Mathe­ma­tik ist in der Schu­le für vie­le ein Angst­fach. Dabei besteht ein gro­ßer Teil des Lebens­all­tags aus Mathe­ma­tik und macht Spaß. Das bewies zum min­des­tens die Aus­stel­lung “Mathe­ma­tik zum Anfas­sen” an der Uni Trier. Dazu war sogar “Sen­dung mit der Maus”-Moderator Ralph Cas­pers zu Gast.

Die Fra­ge, die ich mir jetzt beant­wor­tet habe und die ich mir schon immer gestellt habe ist, wofür brau­che ich den gan­zen Mathe-Kram eigent­lich. Und ich muss geste­hen, damals in der 8. Klas­se, habe ich es anders for­mu­liert. Wofür brau­che ich den gan­zen Mathe-Scheiß eigentlich.”

Das sagt “Sen­dung mit der Maus”-Moderator Ralph Cas­pers über sein Inter­es­se an Mathe­ma­tik zu Schul­zei­ten. Das Inter­es­se hat sich zum min­des­tens inso­weit ver­än­dert, dass er ver­schie­de­ne Kin­der­sen­dun­gen mode­riert, Kin­der­bü­cher schreibt und Kin­der­lie­der kom­po­niert. Im Audi­max der Uni Trier erklär­te er, wozu man Mathe­ma­tik gebrau­chen kann und wie man sich mit Mathe­ma­tik die Bade­ho­se aus­zieht, ohne viel Haut zei­gen zu müs­sen (jetzt in der You­Tube-Play­list “Mathe­ma­tik zum Anfas­sen”).

Stin­ke­fin­ger Cas­pers? Er sagt, er zei­ge eine vier. Im Video ist die Lösung des Rät­sels zu finden.

Cas­pers füll­te das Audi­max bis auf den letz­ten Sitz­platz. Die Rei­hen waren nicht mit Stu­die­ren­den, son­dern mehr­heit­lich mit Kin­dern und ihren Eltern gefüllt. Das liegt dar­an, das sein Vor­trag Teil einer gan­zen Aus­stel­lung mit dem Titel “Mathe­ma­tik zum Anfas­sen” war, die von Kin­der der Regi­on besucht wird. Trotz­dem ist in der Aus­stel­lung jeder rich­tig, der selbst mal ein biss­chen expe­ri­men­tie­ren, eben Mathe­ma­tik anfas­sen, will. Dafür kann man auch älter als ein Schü­ler sein.

Die­ses Jahr kamen in drei Wochen 4.300 Schü­ler auf den Cam­pus. Ins­ge­samt waren es 5.400 Besu­cher. Die Aus­stel­lung wur­de bereits zum drit­ten Mal in Fol­ge durch die Mathe­ma­tik der Uni­ver­si­tät Trier unter Lei­tung von Prof. Dr. Sven de Vries und das Dipl.-Soz. Bian­ca Schrö­der von Ada-Love­lace-Pro­jekt der Uni­ver­si­tät Trier organisiert.

Regu­lä­re Öffnungszeiten

4. März – 26. März 2017
Mo – Fr 17:00–19:30, Mi 17:00–21:00,
Sa + So 10:00–17:00
Ort: P-Gebäude

Zu der Aus­stel­lung gibt es immer ein Begleit­pro­gramm mit Gast­vor­trä­gen. Ralph Cas­pers “1+1–10 und ande­re Rechen­küns­te” war einer von ihnen. 2016 erklär­te auch schon Chris­toph Bie­mann, der mit dem grü­nen Pull­over von der “Sen­dung mit der Maus” im Audi­max die Mathe­ma­tik. Außer­dem geben auch renom­mier­te Wis­sen­schaft­ler Ein­bli­cke in die Rät­sel der Mathe­ma­tik. Den Eröff­nungs­vor­trag hielt die­ses Jahr Prof. Dr. Jür­gen Rich­ter-Gebert von der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät München.

Schul­klas­sen an den iner­ak­ti­ven Expo­na­ten in der Aus­stel­lung Mathe­ma­tik zum Anfassen

Geför­dert wird die Aus­stel­lung von der Niko­laus-Koch-Stif­tung, mathe­ma­ti­kum, Algo­rith­mic Opti­mi­za­ti­on, Ada Love­lace Pro­jekt – Rhein­land-Pfäl­zi­sches Men­to­ring-Netz­werk für Frau­en in MINT, Euro­päi­sche Uni­on – Euro­päi­scher Sozi­al­fonds, dem Minis­te­ri­um für Wis­sen­schaft, Wei­ter­bil­dung und Kul­tur Rhein­land-Pfalz sowie dem Minis­te­ri­um für Fami­lie, Frau­en, Jugend, Inte­gra­ti­on und Ver­brau­cher­schutz Rehinland-Pfalz.

mathe-zum-anfassen.uni-trier.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.