Warum Mathematik anfassen?

Mathematik ist in der Schule für viele ein Angstfach. Dabei besteht ein großer Teil des Lebensalltags aus Mathematik und kann Spaß machen. Das will zum mindestens die Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“ an der Uni Trier beweisen. Dazu reiste sogar „Sendung mit der Maus“-Moderator Ralph Caspers an.

„Die Frage, die ich mir jetzt beantwortet habe und die ich mir schon immer gestellt habe ist, wofür brauche ich den ganzen Mathe-Kram eigentlich. Und ich muss gestehen, damals in der 8. Klasse, habe ich es anders formuliert. Wofür brauche ich den ganzen Mathe-Scheiß eigentlich.“

Das sagt „Sendung mit der Maus“-Moderator Ralph Caspers über sein Interesse an Mathematik zu Schulzeiten. Das Interesse hat sich zum mindestens insoweit verändert, dass er verschiedene Kindersendungen moderiert, Kinderbücher schreibt und Kinderlieder komponiert. Im Audimax der Uni Trier erklärt er, wozu man Mathematik gebrauchen kann und wie man sich mit Mathematik die Badehose auszieht, ohne viel Haut zeigen zu müssen (jetzt in der YouTube-Playlist „Mathematik zum Anfassen“).

Stinkefinger Caspers

Caspers füllte das Audimax bis auf den letzten Sitzplatz. Aber die Reihen waren nicht mit Studierenden, sondern mehrheitlich mit Kindern und ihren Eltern gefüllt. Das liegt daran, das sein Vortrag Teil einer ganzen Ausstellung mit dem Titel „Mathematik zum Anfassen“ ist, die hauptsächlich von Kinder der Region besucht wird.

Dieses Jahr ist sie zum dritten Mal in Folge durch die Mathematik der Universität Trier unter Leitung von Prof. Dr. Sven de Vries und das Dipl.-Soz. Bianca Schröder von Ada-Lovelace-Projekt der Universität Trier organisiert worden. Trotzdem ist in der Ausstellung jeder richtig, der selbst mal ein bisschen experimentieren, eben Mathematik anfassen, will. Dafür kann man auch älter als ein Schüler sein.

Reguläre Öffnungszeiten

4. März – 26. März 2017
Mo – Fr 17:00-19:30, Mi 17:00-21:00,
Sa + So 10:00-17:00
Ort: P-Gebäude

Zu der Ausstellung gibt es immer ein Begleitprogramm mit Gastvorträgen. Ralph Caspers „1+1-10 und andere Rechenkünste“ war einer von ihnen. 2016 erklärte auch schon Christoph Biemann, der mit dem grünen Pullover von der „Sendung mit der Maus“, im Audimax die Mathematik. Aber auch renommierte Wissenschaftler kommen nach Trier, um Einblicke in die Rätsel der Mathematik zu geben. Den Eröffnungsvortrag hielt dieses Jahr Prof. Dr. Jürgen Richter-Gebert von der Technischen Universität München.

Schulklassen an den ineraktiven Exponaten in der Ausstellung Mathematik zum Anfassen

Gefördert wird die Ausstellung von der Nikolaus-Koch-Stiftung, mathematikum, Algorithmic Optimization, Ada Lovelace Projekt – Rheinland-Pfälzisches Mentoring-Netzwerk für Frauen in MINT, Europäische Union – Europäischer Sozialfonds, dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz sowie dem Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rehinland-Pfalz.

mathe-zum-anfassen.uni-trier.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.