For­scher dis­ku­tie­ren über Mee­re und Ozeane

Vom 4. bis 7. Mai 2017 macht das Aus­stel­lungs­schiff MS Wis­sen­schaft in Trier Sta­ti­on. An einer Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung am 4. Mai betei­li­gen sich mit Prof. Dr. Ant­je Bruns und Prof. Dr. Gün­ther Hei­ne­mann zwei Wis­sen­schaft­ler der Uni­ver­si­tät Trier.

Der Was­ser­pla­net. Foto: Ilja Hendel/Wissenschaft im Dialog

Gün­ther Hei­ne­mann forscht zur Umwelt­me­teo­ro­lo­gie, Ant­je Bruns ist Pro­fes­so­rin für nach­hal­ti­ge räum­li­che Ent­wick­lung und Gover­nan­ce. Mar­tin Schmitt vom Süd­west­rund­funk mode­riert das Gespräch zur Zukunft der Mee­re und

Ozea­ne unter dem Titel „Land unter – von Küs­ten­schutz bis Kli­ma­schutz”. Wei­te­re Teil­neh­mer der Podi­ums­run­de von 18.00 bis 19.30 Uhr sind Prof. Dr. Ing­mar Schu­ma­cher (IPAG Busi­ness School, Paris) und der Bio­lo­ge Dr. Diet­mar Kraft, Kli­ma­ex­per­te und För­der­be­ra­ter der Stadt Trier.

Im „Wis­sen­schafts­jahr 2016/17 – Mee­re und Ozea­ne“ wid­met sich die Aus­stel­lung auf dem Fracht­schiff MS Wis­sen­schaft der geheim­nis­vol­len Welt der Mee­re und Ozea­ne. Besu­cher kön­nen Lebens­räu­me wie Küs­te, Hoch­see, Tief­see oder Eis­meer erkun­den und erhal­ten einen Ein­blick in die viel­sei­ti­ge Arbeit von For­schern. Die Aus­stel­lung zeigt, wel­che Bedeu­tung die Welt­mee­re für das Kli­ma haben, wel­che Rol­le sie als Roh­stoff­quel­le spie­len und wie die Ozea­ne geschützt und sinn­voll genutzt wer­den kön­nen, ohne sie auszubeuten.

Das Aus­stel­lungs­schiff MS Wis­sen­schaft tourt im Auf­trag des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung durch 39 Städ­te in Deutsch­land und drei öster­rei­chi­sche Städ­te. Der Ein­tritt ist frei. Die Aus­stel­lung wird emp­foh­len ab zwölf Jah­ren. Das Schiff liegt in Trier am Zur­lau­bener Ufer, Anle­ger Kai­ser-Wil­helm-Brü­cke, Viking River Cruises.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.ms-wissenschaft.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.