Triers Diplomaten

Seit 15 Jahren finden sich Studenten der unterschiedlichsten Studienfächer zu TriMUN-Delegationen zusammen und arbeiten hart, um am Ende des Wintersemesters die Universität Trier in der Abschlusssimulation dort zu repräsentieren, wo die Vereinten Nationen ihren Hauptsitz haben: New York.

Die Delegation von TriMUN mit ihren Auszeichnungen im Headquarter der United Nations

Der Name TriMUN steht für Trier Model United Nations. Seit dem Jahr 2002 entscheiden sich Studenten von der Universität Trier, der FH Trier und von der Universität Luxemburg dafür bei TriMUN mitzumachen. Die Teilnehmer simulieren die Vereinten Nationen und präsentieren sich dabei wie Diplomaten auf der internationalen Bühne.

In diesem Jahr bestand die Gruppe aus 16 Studierenden. Ein Semester lang haben sie sich auf die Abschlusssimulation vorbereitet und ein Seminar besucht, das vier ehemalige Teilnehmer zweimal in der Woche veranstaltet haben. Wie hält man eine Rede? Wie verhält man sich als Diplomat? Wie sieht ein Sitzungsablauf innerhalb der Vereinten Nationen aus? Wie ist die Organisation aufgebaut? Wie verhalten sie die Länder in den Vereinten Nationen und zu welchen Themen sprechen sie bzw. sprechen sie nicht?

Das sind nur einige Fragen, die in dem Vorbereitungsseminar beantwortet werden. Zusätzlich zu dem Seminar finden Vorbereitungssimulationen, u.a. in Erfurt und Berlin bzw. Weimar, statt. Sie sind das „Warm-up“ für die letzte Simulation NMUN (National Model United Nations) in New York.

Hier simulieren Studenten aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt, sei es China, Japan, Mexiko, USA, Deutschland, Frankreich oder Kanada, die Arbeit der Vereinten Nationen in den Komitees. Bei allen Simulationen vertreten die Delegationen, die Interessen eines ihnen zuvor zugeteilten Staates. Wichtig ist, dass die Teilnehmer sich in die objektiven Gegebenheiten, die Interessen und die Befindlichkeiten des von ihnen vertretenden Landes hineindenken und –fühlen müssen. Man soll sich so verhalten, wie sich das Land in der Realität verhalten und nicht, wie man selber handeln würde.

Vorbereitungen: Zu Besuch bei der Botschaft von Nicaragua in Berlin

Dieses Jahr fand die sogenannte Conference A von NMUN vom 19. bis zum 23. März statt. Daneben gibt es auch noch die Conference B, die Anfang April veranstaltet wurde. Die Teilnehmer sind im Sheraton und dem Hilton Hotel am Time Square untergebracht worden, wo auch die Simulation stattfand. Die 16 Delegierten aus Trier vertraten das Land Nicaragua, aufgeteilt in den Komitees UN-Generalversammlung, UNESCO, UNEA, IAEA, UNHCR, HLPF und im UN-Sicherheitsrat, in dem zusätzlich Uruguay von TriMUN repräsentiert worden ist.

Während der Simulation stellte sich die Trierer Delegation mit Reden und Verhandlungen der Aufgabe die anderen Delegationen auf Nicaragua aufmerksam zu machen und in einem zweiten Schritt die Themenschwerpunkte Nicaraguas in gemeinsam ausgearbeiteten Resolutionen durchzusetzen.
Genau dieser Teil der Arbeit ist der schwierigste: Wie gelingt es den jeweiligen „Diplomaten“ ihre Länderstandpunkte miteinzubringen. Vor allem kleine Länder wie Nicaragua können bei ihren Forderungen schnell von größeren Ländern, Ländern mit mehr Ressourcen, internationalen Macht und Ansehen umgangen werden. Um jede Formulierung innerhalb der Resolutionen muss gerungen werden.

In den Verhandlungen

Beispielsweise möchte man als Nicaragua mehr finanzielle Hilfe, aber ohne dabei seine staatliche Souveränität zu gefährden, während andere Staaten finanzielle Unterstützung an Bedingungen knüpfen. Durch die Unterstützung meist latein- und südamerikanischer Staaten, gelang es den TriMUN-Delegierten jedoch die Forderungen von Nicaragua erfolgreich in eine Resolution zu implementieren, welche durch die Generalversammlung verabschiedet wurde.

Am vorletzten Tag der Simulation vergab das Präsidium die ersten Preise an die Delegationen, entweder für ihr Auftreten während der Simulation oder aber für die vorher eingereichten Positionspapiere, welche die Standpunkte der Länder zu den vorher ausgegebenen Themen deutlich machten. Die Universität Trier erhielt sechs Auszeichnungen in sechs verschiedenen Komitees.

Mit den Auszeichnungen war offiziell der erste Teil der Simulation vorbei. An dem Abend findet die traditionelle Party, der „Delegates Dance“, in einer New Yorker Großraumdisco statt. Bei guter Musik und lockerer Atmosphäre wurden noch die Ereignisse der letzten Tage besprochen und trotz amerikanischen Bieren und Preisen natürlich richtig gefeiert!

Der Donnerstag ist der Tag, der sog. „Closing Ceremony“. Dieser Abschluss hält noch ein weiteres großes Highlight bereit: Die „Closing Ceremony“ fand im Saal der UN-Generalversammlung im UN-Headquarter statt!

Zuerst trafen sich die Teilnehmer aus den drei verschiedenen UN-Generalversammlungen und stimmten in großer Runde über die Resolutionen ab, die in den Tagen zuvor in den einzelnen Generalversammlungen erarbeitet worden sind. Anschließend trafen die anderen Teilnehmer in der Generalversammlung ein.
Die Studenten bekamen Zeit, um Fotos zu machen und die Atmosphäre des riesigen Saales, in dem Weltpolitik geschrieben wird, auf sich wirken zu lassen. Schließlich begann der letzte Teil der Konferenz. Es gab Danksagungen von ehemaligen Teilnehmern von NMUN, die nun teilweise auch für die UN arbeiten. Danach fassten die Präsidenten der jeweiligen Komitees, die Arbeit der letzten Tage zusammen. Während dieser Zeremonie bekam die Delegation aus Trier die Auszeichnung „Distinguished Delegation“ für die Arbeit, welche die Delegation als Ganzes geleistet hatte.

Am Ende der Zeremonie strömten viele Delegationen in den UN-Shop, um sich Erinnerungsstücke zu sichern. Aber ein Erinnerungsstück haben alle Delegationen und werden es auf ewig behalten: Die Erinnerung an den Spaß, die harte Arbeit, das Erlebnis in der UN-Generalversammlung zu sprechen, die Stadt New York zu erleben und schließlich die vielen Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern kennengelernt und als Freunde gewonnen zu haben!

Die TriMUN 2017 Delegation freut sich wieder hier in Trier zu sein und darauf der nächsten Delegation auf ihrem Weg nach New York, zur UN und zu einem unvergesslichen Erlebnis zu helfen! (Willst du auch mal bei TriMUN dabei sein?)

von Sebastian Beck

 

Die Delegierten von TriMUN 2017