Afrika-Netzwerk will Projekte verlinken

Foto: harvepino I Fotolia

Am 2. Mai 2017 fand das Kick-Off-Meeting zur Etablierung eines Afrika-Netzwerks innerhalb der Universität Trier statt.

Angestoßen und organisiert wurde dieses erste Treffen von Lara Esther Bartels, Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Governance and Sustainability Lab bei Prof. Antje Bruns und Ann-Christin Hayk, Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Kultur- und Regionalgeographie bei Prof. Ulrike Sailer. Das Afrika-Netzwerk soll dazu beitragen, die zahlreichen einzelnen (Forschungs-) Projekte, die an der Universität Trier mit einer Fokussierung auf den afrikanischen Kontinent durchgeführt werden, besser zu verknüpfen und so den fachbereichs- und disziplinübergreifenden Austausch unter den Wissenschaftlern zu fördern und Synergien effektiv zu nutzen.

Unter den neun Teilnehmern des Kick-Off-Treffens waren sowohl aktive Professoren der Universität Trier, emeritierte Professoren als auch Doktoranden vertreten. Durch diese Mischung ergab sich eine rege Diskussion insbesondere mit Blick auf die Zukunft der Idee, ein derartiges Afrika-Netzwerk an der Uni Trier zu etablieren. Kernelemente der weiteren Planungen sind nun die Registrierung des Netzwerks als Hochschulgruppe und die Organisation eines Kolloquiums zum Ende des Sommersemesters 2017, in dem zwei oder drei Forschungsprojekte und/oder -ideen im Kontext Afrikas inhaltlich vorgestellt werden sollen. Das Kolloquium soll zwischen dem 26. Juni und dem 14. Juli 2017 stattfinden. Eine detaillierte Einladung wird zeitnah über den internen E-Mailverteiler des Netzwerks sowie die allgemeinen Veranstaltungshinweise der Universität versendet werden.

Zum Kolloquium sind ausdrücklich auch Studierende aller Fachrichtungen, die Interesse an Forschungsarbeiten mit einem Afrikafokus haben, eingeladen. Selbstverständlich sind Forscher und wissenschaftliche Mitarbeiter aller Abteilungen, die sich bereits in Forschung und/oder Lehre mit dem afrikanischen Kontinent beschäftigen, dieses planen oder auch ein allgemeines Interesse an Afrika haben, eingeladen, an dem Kolloquium teilzunehmen.

Interessierten können sich bei Lara E. Bartels (bartelsl@uni-trier.de) oder Ann-Christin Hayk (hayk@uni-trier.de) melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.