För­de­rung für inter­na­tio­na­le Initiativen

Foto: good­luz I Fotolia

Die Uni­ver­si­tät unter­stützt Initia­ti­ven von Stu­die­ren­den und Hoch­schul­grup­pen, die zur Inter­na­tio­na­li­sie­rung der Leh­re oder zur Diver­si­tät bei­tra­gen.

Für die För­de­rung ste­hen jähr­lich ins­ge­samt 20.000 Euro zur Ver­fü­gung. Ein­zel­ne Initia­ti­ven und Pro­jek­te kön­nen nun sogar mit bis zu 7.500 Euro statt bis­lang 5.000 Euro unter­stützt wer­den. Das hat der Senat der Uni­ver­si­tät im Mai beschlossen.

Anträ­ge kön­nen bis zum 1. Juli an den Prä­si­den­ten der Uni­ver­si­tät gerich­tet wer­den. Dar­in soll zu erken­nen sein, dass Pro­jek­te im Bereich der Leh­re einen Bezug zu Stu­di­en­an­ge­bo­ten an der Uni­ver­si­tät haben und im Bereich Diver­si­tät, dass sie auf Dau­er ange­legt sind. Bei einer Bewil­li­gung beginnt die För­de­rung am 1. August und endet mit dem 31. Juli des fol­gen­den Jah­res, in dem ein neu­er Antrag gestellt wer­den kann. Nicht unter­stützt wer­den Fes­te, Bewir­tun­gen und Ausflüge.

Über die Anträ­ge ent­schei­den die Uni­ver­si­täts­lei­tung und Senats­mit­glie­der aus der Grup­pe der Pro­fes­so­ren, der aka­de­mi­schen Mit­ar­bei­ter und der Studierenden.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Anfor­de­run­gen und zum Antrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.