UniGR-Sporttag: Fussball und Orientierungslauf

An der Universität Trier werden die Sportler auch vom Präsidenten auf Händen getragen. Das Team der Uni mit Präsident Michael Jäckel (Fünfter von rechts), Vizepräsident Georg Müller-Fürstenberger (Vierter von rechts) und der UniGR-Referentin der Uni Trier, Johanna Waterböhr (rechts).

Der UniGR-Fußballpokal wechselte am 11. Mai den Besitzer: Beim UniGR-Sporttag traten die Mannschaften der UniGR-Partneruniversitäten gegeneinander an.

Foto: Michel Houet

Eine Mannschaft aus Studierenden und Mitarbeitern der Uni Trier war mit von der Partie. Es gab spannende Spiele, leckere belgische Waffeln, gutes Wetter und ein aufreibendes Finale zwischen den Mannschaften aus Kaiserslautern und Saarbrücken, einschließlich Elfmeterschießen. Gewonnen hat letztendlich die Mannschaft aus Saarbrücken, doch alle Teilnehmer profitierten vom sportlichen wie vom zwischenmenschlichen Austausch.

Beim Orientierungslauf galt es, möglichst schnell eine große Anzahl an „Schatztruhen“ zu finden. In gemischten Teams wurden neben den sportlichen Hindernissen auch solche sprachlicher Art überwunden und viele Kontakte über die Grenzen hinweg geknüpft. Vielleicht setzt sich die Sportart des „Course d’orientation“, die in Frankreich und Belgien bereits sehr beliebt ist, auch in Deutschland durch.

Das Fußballteam,. das die Universität Trier beim Sporttag der UniGR vertrat.

Der Präsident des UniGR-Verwaltungsrates überreichte den Pokal an die Siegermannschaft und die Medallien an die Orientierungsläufer. Universitätspräsident Prof. Dr. Michael Jäckel und Vizepräsident Prof. Dr. Georg Müller-Fürstenberger gratulierten den Trierer Sportlern zu ihrer Leistung.

Zeitgleich zum UniGR-Sporttag berieten die Universitätsleitungen im UniGR-Verwaltungsrat über die Ausrichtung der UniGR in den kommenden Jahren.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.