Uni Trier? Gefällt mir?!

Bis Mitte Juni laufen in allen Fachbereichen der Universität die Studienfachbefragungen 2017. Studierende erhalten per E-Mail eine Einladung mit einem direkten Link zu ihrer Befragung. Wer wird wie befragt?

Bachelor- und Masterstudierende im ersten oder zweiten Fachsemester können ihren Start ins Studium in der Studieneingangsbefragung bewerten. Da geht es darum, wer oder was war hilfreich, was hätte zu Beginn besser laufen können oder entspricht das Studium den eigenen Vorstellungen, die man im Vorhinein hatte.

Die Studienverlaufsbefragungen wiederum richten sich an Bachelorstudierende im fünften oder sechsten Fachsemester, an Masterstudierende im dritten oder vierten Fachsemester sowie an Studierende der Rechtswissenschaften im siebten oder achten Fachsemester. Wie verteilt sich der Workload auf die verschiedenen Semester? Wie sind die Prüfungen organisiert? Bieten die Lehrenden des Fachs ausreichend Unterstützung an?

Die Studierenden in den höheren Semestern werden noch zu ihren Erfahrungen mit der Infrastruktur befragt. Sie bildet in diesem Jahr in der Studienverlaufsbefragung einen inhaltlichen Schwerpunkt. Die Befragten haben hier die Möglichkeit, die Angebote der Bibliothek und des ZIMK im Detail zu bewerten. Ist die Abdeckung der ZIMKFunkLAN auf dem Campus ausreichend? Hilft der Service Point bei Computerproblemen wirklich weiter? Sollte die Bibliothek am Wochenende länger geöffnet sein? Und ist der Medienbestand ausreichend und aktuell?

Und was soll der ganze Aufwand? Die Meinung der Studierenden ist zentral, um die Studienbedingungen an der Universität messen und bewerten zu können. Was bei der Studienfachbefragung herauskommt, wird in allen Fächern diskutiert und auch von externen Gutachtern gelesen, die dann beispielsweise Anregungen zur Weiterentwicklung eines Studiengangs geben. Alle Ergebnisse können darüber hinaus zum Ende des Jahres im Befragungsdatenportal von allen Universitätsangehörigen eingesehen werden.

Du hast bereits eine Einladung erhalten? Dann mach mit – denn hier gilt in jedem Fall: Mehr ist mehr!

Du willst mehr zu den Befragungen und zur Verwendung der Ergebnisse wissen? Weitere Informationen findest du hier.

Das Team der Stabsstelle Qualitätssicherung bei einem internen Workshop: (von links) Edith Neuenkirch, Johannes Gorges, Martin Schreiber und Michelle Klöckner. Auf diesem Foto fehlt Dr. Ansgar Berger. Foto Sheila Dolman

Kontakt

Edith Neuenkirch
Campus I, B 108, Tel. -3011
edith.neuenkirchuni-trierde

Martin Schreiber
Campus I, B 109, Tel. -3642
schreiberuni-trierde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.