Messetag der Internationalen Tage

Zwei Wochen voller Events über Auslandsaufenthalte rund um den Globus und das internationale Leben auf dem Campus sind vorüber. Das Akademische Auslandsamt hat sich für eine Veranstaltungsreihe, die in dieser Form ihre Premiere hatte, mächtig ins Zeug gelegt. Eindrücke und Fotos, gibt es hier.

Wohin soll es für dich gehen?

Neun Veranstaltungen in zwei Wochen hat das Akademische Auslandsamt der Uni Trier in einer Veranstaltungsreihe zusammengebracht und Internationale Tage genannt. Studierende konnten sich zwischen Informationsveranstaltungen zu Auslandsaufenthalten in Lateinamerika, China oder auch Kanada entscheiden, Wissenswertes über Möglichkeiten zur Finanzierung von Auslandssemestern erfahren oder Tipps bekommen, wo man das Internationale auf dem Campus erleben kann. Die Fachschaft der Japanologie war ebenfalls dabei und unterstützte die Internationalen Tage mit einer Fotoausstellung. Zu sehen gab es Bilder von Studierenden aus dem Austauschsemester in Japan.

Der kleine Messetag im A/B-Foyer war der Höhepunkt der Veranstaltungsreihe. Alle Ansprechpartner der Universität Trier zur Organisation von Auslandsaufenthalten waren zusammengekommen, an Informationsständen vorbereitet alle Fragen von Neugierigen zu beantworten. Dazugesellt haben sich Studierende, die bereits an einem Autausch teilgenommen haben, um anderen hautnah von ihren Erfahrungen zu erzählen.

Mitglieder des Internationalen Zentrums verschenkten Regenbogen-Kuchen und erklärten ihre Programme. Sie organisieren im Semester u.a. Sightseeing-Fahrten für internationale Studierende oder suchen Interessenten für Sprach-Tandems oder ihr Buddy-Programm. Von Sinologen konnte man lernen wie man chinesische Schriftzeichen zu pinselt und kleine japanische Desserts, gemacht von der Fachschaft der Japanologie, probieren.

Wer an der Uni Trier eingeschrieben ist, kann gleichzeitig an sechs Universitäten studieren: Universität Trier (D), Universität des Saarlandes (D), Université de Liège (B), Université de Lorraine (F), University of Luxembourg (L), Technische Universität Kaiserslautern (D). Grenzüberschreitend studieren und sich für den europäischen Arbeitsmarkt attraktiv machen – das ist die große Vision des Universitätsverbunds Universität der Großregion (UniGR). Das erklärte die Referentin der UniGR, Johanna Waterböhr.

Die Pressestelle der Uni Trier war auch an jedem Stand dabei. Bislang noch ein Underdog-Projekt über das sich keine offiziellen Informationen finden lassen, coacht die Pressestelle Studierende zum Blogger und Autor in den CAMPUSnews. Von Postern strahlten die ersten Studierenden, die letzten Herbst als erste Blogger in ein fremdes Land gestartet sind. Wie man Blogger wird, verrät eine Redakteurin in der ersten vorlesungsfreien Woche in einem Workshop. Genauere Informationen folgen noch. Wer schon zu neugierig ist oder in der ersten vorlesungsfreien Woche nicht mehr physisch anwesend sein kann, darf  gern Kontakt mit der zuständigen Redakteurin aufnehmen (Natalie Schramm – schramm@uni-trier.de).

An den Internationalen Tagen konnte jeder, der irgendwie Interesse hat, einen Fuß in das internationale Leben setzen. Die Tage haben gezeigt wie vielseitig das Angebot ist mit Hilfe der Universität Trier ins Ausland zu gehen und welche Möglichkeiten es gibt mit Menschen anderer Kulturen direkt auf dem Campus in Kontakt zu kommen. Wo führt euer Weg als nächstes hin?

v.l. Anne Freihoff, Stephanie Morgen, Agnes Schindler, Janina Kröner – Referentinnen aus dem Akademischen Auslandsamt

Hoher Besuch für Bloggerin Jennifer Mazur: ihre Dozentin aus den USA hält zwei Wochen lang ein Seminar in den Medienwissenschaften über International Advertising. Eins, zwei Kaffee mit der Austauschstudentin muss schon sein.

Zu allen Ansprechpartnern im Akademischen Auslandsamt der Universität Trier

Hintergrund und Details zur Veranstaltungsreihe „Internationale Tage“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.