Ein Geo auf Reisen

Nach zahl­rei­chen Exkur­sio­nen in sechs Semes­tern als Geo­gra­phie­stu­den­tin steht mir nun die letz­te Rei­se bevor: Almachar, Mala­ga in Spa­ni­en. Lehr­for­schungs­pro­jekt, Bache­lor­ar­beit. Und bald geht es los ..

Boden­ero­si­on” …puuh! Für die meis­ten wahr­schein­lich ein total unver­ständ­li­ches oder lang­wei­li­ges The­ma, aber für die Geo­gra­phie­stu­den­ten auf Cam­pus 2 das all­täg­li­che Brot. Neben den Exkur­sio­nen im Lau­fe des Stu­di­ums steht immer ein Lehr­for­schungs­pro­jekt zum The­ma “Boden­ero­si­on im Wein­bau” im Pro­gramm. Letz­tes Jahr in Kan­zem – die­ses Jahr im son­ni­gen Spanien.

Doch was machen wir über­haupt und vor allem wie­so ? Kurz gefasst: Wenn der Boden erst­mal weg ist, dann ist er für immer weg und dar­aus fol­gend hat das erheb­li­che Aus­wir­kun­gen auf unse­re Landschaft!
Des­we­gen geht es für zwei Wochen nach Almachar, um dort in Zusam­men­ar­beit mit dem Win­zer Pepe, die Boden­ero­si­on in sei­nem Steil­la­gen­wein­bau zu messen.

Da mein Stu­di­um lang­sam dem Ende zu geht, stand die Fra­ge nach einem The­ma für mei­ne Bache­lor­ar­beit noch im Raum. Dar­auf­hin habe ich ent­schie­den mei­nen Auf­ent­halt in Spa­ni­en um wei­te­re 3–4 Wochen zu ver­län­gern, um dort noch zusätz­li­che Daten zu erheben.
Auf die­se kur­ze Rei­se wer­de ich euch mit­neh­men und über die Vor­be­rei­tun­gen, Pro­ble­me etc. auf mei­nem Blog berich­ten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.