Grenzenloses Theater

Die Internationalität in der Großregion für neue Perspektiven auf das Theater nutzen – vor diesem Hintergrund bieten die Universitäten Trier und Luxemburg den Masterstudiengang „Theaterwissenschaft und Interkulturalität“ an. Noch bis 15. März kann man sich bewerben – so wie für zahlreiche weitere Masterstudiengänge.

Foto: Uwe Bellhäuser

Der grenzüberschreitende und mehrsprachige Master „Theaterwissenschaft und Interkulturalität“ – eine Kooperation der Universität Trier und der Universität Luxemburg – bietet auf besondere Weise die Möglichkeit, Theaterwissenschaft in interkultureller Perspektive zu studieren.

„Deutsche, französische und belgische Theaterschaffende der Großregion bereichern das Lehrangebot und unterstreichen die Internationalität unserer Ausrichtung.“

Natalie Bloch, Dozentin in Luxemburg, spricht im Interview mit der Theaterzeitung über die Ausrichtung des Studiengangs und zu seiner Bedeutung für den Kulturstandort.

Das Studium führt in die Grundlagen der Theaterwissenschaft und insbesondere in das Verhältnis von Theater und Interkulturalität ein. Es vermittelt vertiefte Kenntnisse u.a. in interkultureller Ästhetik, Theatertheorie und Kulturmanagement. Projekte mit den Theatern der Großregion sowie Kooperationen bei grenzüberschreitenden Theaterproduktionen und Festivals in der Großregion bereichern die Lehrveranstaltungen. In Praxisseminaren können interkulturelle Theaterarbeit eigenständig erprobt sowie individuelle Schwerpunkte gesetzt werden – auf den künstlerischen oder organisatorischen Bereich.

Die Studierenden belegen Veranstaltungen an den Universitäten in Trier und Luxemburg und lernen so unterschiedliche Forschungstraditionen kennen und erwerben die Fähigkeit, sie interkulturell zu reflektieren. Die Lehrveranstaltungen des mehrsprachigen Studiengangs werden auf Deutsch und fallweise auf Französisch und Englisch durchgeführt.

Die Einschreibung zum Sommersemester 2018 an der Universität Trier ist bis zum 15.03.2018 möglich, ebenso wie für die allermeisten Masterstudiengänge an der Universität Trier.

Weitere Informationen

Fachstudienberatung
Prof. Dr. Andreas Regelsberger
E-Mail: regelsb@uni-trier.de
Telefon: 0651 / 201-2289