Gren­zen­lo­ses Thea­ter

Die Inter­na­tio­na­li­tät in der Groß­re­gi­on für neue Per­spek­ti­ven auf das Thea­ter nut­zen – vor die­sem Hin­ter­grund bie­ten die Uni­ver­si­tä­ten Trier und Luxem­burg den Mas­ter­stu­di­en­gang “Thea­ter­wis­sen­schaft und Inter­kul­tu­ra­li­tät” an. Noch bis 15. März kann man sich bewer­ben – so wie für zahl­rei­che wei­te­re Mas­ter­stu­di­en­gän­ge.

Foto: Uwe Bell­häu­ser

Der grenz­über­schrei­ten­de und mehr­spra­chi­ge Mas­ter „Thea­ter­wis­sen­schaft und Inter­kul­tu­ra­li­tät“ – eine Koope­ra­ti­on der Uni­ver­si­tät Trier und der Uni­ver­si­tät Luxem­burg – bie­tet auf beson­de­re Wei­se die Mög­lich­keit, Thea­ter­wis­sen­schaft in inter­kul­tu­rel­ler Per­spek­ti­ve zu stu­die­ren.

Deut­sche, fran­zö­si­sche und bel­gi­sche Thea­ter­schaf­fen­de der Groß­re­gi­on berei­chern das Lehr­an­ge­bot und unter­strei­chen die Inter­na­tio­na­li­tät unse­rer Aus­rich­tung.”

Nata­lie Bloch, Dozen­tin in Luxem­burg, spricht im Inter­view mit der Thea­ter­zei­tung über die Aus­rich­tung des Stu­di­en­gangs und zu sei­ner Bedeu­tung für den Kul­tur­stand­ort.

Das Stu­di­um führt in die Grund­la­gen der Thea­ter­wis­sen­schaft und ins­be­son­de­re in das Ver­hält­nis von Thea­ter und Inter­kul­tu­ra­li­tät ein. Es ver­mit­telt ver­tief­te Kennt­nis­se u.a. in inter­kul­tu­rel­ler Ästhe­tik, Thea­ter­theo­rie und Kul­tur­ma­nage­ment. Pro­jek­te mit den Thea­tern der Groß­re­gi­on sowie Koope­ra­tio­nen bei grenz­über­schrei­ten­den Thea­ter­pro­duk­tio­nen und Fes­ti­vals in der Groß­re­gi­on berei­chern die Lehr­ver­an­stal­tun­gen. In Pra­xis­se­mi­na­ren kön­nen inter­kul­tu­rel­le Thea­ter­ar­beit eigen­stän­dig erprobt sowie indi­vi­du­el­le Schwer­punk­te gesetzt wer­den – auf den künst­le­ri­schen oder orga­ni­sa­to­ri­schen Bereich.

Die Stu­die­ren­den bele­gen Ver­an­stal­tun­gen an den Uni­ver­si­tä­ten in Trier und Luxem­burg und ler­nen so unter­schied­li­che For­schungs­tra­di­tio­nen ken­nen und erwer­ben die Fähig­keit, sie inter­kul­tu­rell zu reflek­tie­ren. Die Lehr­ver­an­stal­tun­gen des mehr­spra­chi­gen Stu­di­en­gangs wer­den auf Deutsch und fall­wei­se auf Fran­zö­sisch und Eng­lisch durch­ge­führt.

Die Ein­schrei­bung zum Som­mer­se­mes­ter 2018 an der Uni­ver­si­tät Trier ist bis zum 15.03.2018 mög­lich, eben­so wie für die aller­meis­ten Mas­ter­stu­di­en­gän­ge an der Uni­ver­si­tät Trier.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen

Fach­stu­di­en­be­ra­tung
Prof. Dr. Andre­as Regels­ber­ger
E-Mail: regelsb@uni-trier.de
Tele­fon: 0651 / 201‑2289

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.