Foto­aus­stel­lung: „Stu­die­ren in Japan“ 日本での留学

Im ver­gan­ge­nen Juni orga­ni­sier­te der Fach­schafts­rat der Japa­no­lo­gie eine Foto­aus­stel­lung zur Bewer­bung der japa­ni­schen Part­ner­uni­ver­si­tä­ten und als Auf­takt für die Inter­na­tio­na­len Tage des Aka­de­mi­schen Aus­lands­am­tes. Hier gibt es einen Rück­blick auf die Aus­stel­lung und einen Vor­ge­schmack auf ein even­tu­el­les Aus­lands­jahr in Japan.

Son­ja Nink – Reis­feld­kunst in Inakadate

Aus­stel­lungs­pos­ter

Wenn jemand eine Rei­se tut, dann kann er was erzäh­len. Oder zei­gen. Denn nicht sel­ten sam­meln sich im Lau­fe eines Aus­lands­jah­res Unmen­gen von Fotos an, die, auch in Zei­ten von Face­book und Insta­gram, nicht alle genü­gend zur Gel­tung kom­men. Des­we­gen hat der FSR Japa­no­lo­gie alle jet­zi­gen und ehe­ma­li­gen Aus­tausch­stu­die­ren­den dazu auf­ge­ru­fen, Fotos von ihrem Leben in Japan ein­zu­sen­den. Aus knapp 200 Fotos haben wir 54 aus­ge­wählt und die Aus­stel­lung „Stu­die­ren in Japan“ zusammengestellt.

Jen­ny Medow – Fluss Yama­to in Campusnähe

Anlass zu die­ser Idee war – neben den unge­nutz­ten Pri­vat­samm­lun­gen, die zu lan­ge ver­nach­läs­sigt auf der Fest­plat­te lagen – die Bewer­bung für den Aus­tausch mit Japan. In jedem Som­mer­se­mes­ter orga­ni­siert der FSR Japa­no­lo­gie die Vor­stel­lung der japa­ni­schen Part­ner­unis. Stu­die­ren­de erzäh­len dort von ihren Erfah­run­gen und geben Tipps und Anre­gun­gen für die Bewer­ber. Ein Aus­lands­jahr in Japan wird Haupt­fach­stu­die­ren­den der Japa­no­lo­gie emp­foh­len. Um die Aus­wahl zu erleich­tern kamen wir auf die Idee einer Bil­der­aus­stel­lung. Mit mitt­ler­wei­le 14 japa­ni­schen Part­ner­uni­ver­si­tä­ten, die von Süd bis Nord auf Hons­hū, der Haupt­in­sel des Lan­des, ver­teilt sind, ist die Aus­wahl sehr groß.

Jan Lukas Kuhn – Dächer­meer in Tama

Michel­le Lee – Gelän­de des Wohn­heims bei Nacht im Winter

Japan besteht nicht nur aus Groß­stadt und Gei­shas, Tra­di­ti­on und Moder­ne wie es ger­ne in Rei­se­bro­schü­ren ver­mit­telt wird. Wer nicht als Tou­rist in Japan unter­wegs ist, son­dern den All­tag direkt erlebt, der lernt ande­re Facet­ten des Lan­des ken­nen und sieht ande­re Bil­der. Einen älte­ren Her­ren, zum Bei­spiel, der sein Fahr­rad durch die uner­bitt­li­che Som­mer­hit­ze Osakas schiebt, oder die schein­bar end­lo­sen Dächer­mee­re der Tokio­ter Vor­stadt­be­zir­ke. Zwei ein­sa­me Fahr­rä­der bedeckt vom ers­ten Schnee auf dem Wohn­heims­ge­län­de der Tokyo Gaku­g­ei Uni­ver­si­tät. Ein älte­res Ehe­paar, das über ein  Fes­ti­val in Hiro­sa­ki, im Nor­den der Haupt­in­sel, bum­melt. Und ein Motiv darf, Rei­se­bro­schü­re hin oder her, nicht feh­len: die Kirsch­blü­te. Sym­bol der Ver­gäng­lich­keit des Lebens und will­kom­me­ner Anlass für Trink­ge­la­ge. Doch damit man vor lau­ter meta­phy­si­scher Ver­tie­fung den All­tag nicht ver­gisst, ragt im Vor­der­grund ein japa­ni­sches Stoppschild.

Jen­ny Medow – Stop­schild mit Kirschblüten

Alle Part­ner­uni­ver­si­tä­ten konn­ten in der Aus­stel­lung lei­der nicht abge­deckt wer­den. Aber wem die­ser Vor­ge­schmack gefal­len hat, der soll­te die Chan­ce für ein Aus­lands­jahr in Japan nut­zen. Auch für Stu­die­ren­de außer­halb der Japa­no­lo­gie gibt es zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, z.B. über das Aka­de­mi­sche Aus­lands­amt, in Japan zu stu­die­ren. Der Bewer­bungs­schluss für die meis­ten Part­ner­uni­ver­si­tä­ten ist Anfang Dezem­ber. Wei­te­re Fra­gen zu den Aus­tausch­pro­gram­men des Aka­de­mi­schen Aus­lands­amts beant­wor­tet Ihnen ger­ne Frau Agnes Schind­ler (schindler@uni-trier.de).

Für Fra­gen zum Aus­lands­stu­di­um oder gene­rell zu Japan steht der FSR Japa­no­lo­gie zur Ver­fü­gung (fsjapo@uni-trier.de).

Jan Lukas Kuhn

 

Kers­tin Drews – Kul­tur­fest auf dem Cam­pus der Universität

Han­na Kas­pe­ri­dus Han­na Kas­pe­ri­dus – Schrein­mäd­chen beim Toka Ebi­su Fest in Ōsaka

Sabi­ne Grz­an­na – Miso-Ein­topf mit Udon

Julia Rosen­baum – Trüm­mer­hau­fen in Mina­mis­an­ri­ku (Prä­fek­tur Miya­gi) Ein Jahr nach dem Tōho­ku-Beben und Tsu­na­mi am 11. März 2011

David Joer­es­sen – Sta­tue von Date Masa­mu­ne (Feu­dal­herr aus dem 16./17. Jh.)

Jes­si­ca Naga­mi­chi – Zug zur Lie­fe­rung von Bestel­lun­gen in einem Sushi-Restaurant

Cor­ne­lia Schmie­del – Schnee zu Neu­jahr; Blick vom Studentenwohnheim

Riho Ohy­a­ma – Rehe in Nara