Eras­mus u Zagrebu

Memo an mich selbst: 29 Kilo­gramm schei­nen viel zu sein, für ein hal­bes Jahr aber trotz­dem noch zu wenig.

Eras­mus u Zagre­bu – wie der Titel es sagt, möch­te ich hier das nächs­te hal­be Jahr mei­ne Ein­drü­cke von mei­nem Aus­lands­auf­ent­halt in Zagreb fest­hal­ten. Auch wenn es sich bei dem Auf­ent­halt haupt­säch­lich um einen Stu­di­en­auf­ent­halt han­delt, hof­fe ich, ein biss­chen von der Stadt und viel­leicht sogar mehr von dem Land zu sehen. Bis es aber end­glül­tig los geht, gibt es noch eini­ges zu organisieren.

Die ers­te Hür­de dabei ist die Gemüt­lich­keit der kroa­ti­schen Behör­den. Da muss sich die deut­sche Pünkt­lich­keit und Kor­rekt­heit erst­mal dran gewöh­nen, obwohl viel­leicht ein biss­chen mehr Gelas­sen­heit gut tun wür­de. Trotz­dem glau­be ich, nichts wich­ti­ges bei der Vor­be­rei­tung ver­ges­sen zu haben: Der Flug ist gebucht, eine Woh­nung habe ich auch – jetzt muss ich nur noch den Kof­fer packen. Da das aber noch Zeit hat, befin­de ich mich im Moment im Modus “weni­ger Vor­be­rei­tung”.  Da soll­te der ers­ten Etap­pe nichts im Wege ste­hen, s
olan­ge ich früh genug aus mei­nem Modus “weni­ger Vor­be­rei­tung” aufwache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.