#tde2017

Die Uni­ver­si­tät Trier war bei den Fei­er­lich­kei­ten zum Tag der Deut­schen Ein­heit in Mainz dabei. Das Ada-Love­lace-Pro­jekt hat Expe­ri­men­te ein­ge­packt und an Pro­mi­nen­ten getes­tet. Der bun­des­wei­ten Öffent­lich­keit stell­ten sich aber auch zwei gro­ße Forschungsprojekte.

Men­to­rin Cla­ris­sa Diet­rich gibt gemein­sam mit der Frau­en­mi­nis­te­rin Anne Spie­gel ein Inter­view zu Men­to­ring für MINT-Fächer, wäh­rend die ande­ren Men­to­rin­nen die Leo­nardo­brü­cke vor­be­rei­ten. Eine Brü­cke, die weder Schrau­ben noch Kle­ber braucht.

Wer den Stand des Ada-Love­lace-Pro­jek­tes auf der Fest­mei­le besuch­te, konn­te von Stu­den­tin­nen in roten T-Shirts ler­nen, wie man Brü­cken ohne Schrau­ben und Kle­ben baut oder unter Was­ser in gefüll­te Luft­bal­lons mit Ultra­schall­wel­len schaut, eine Rie­sen­sei­fen­haut oder ein Luft­kis­sen­fahr­zeug aus­pro­bie­ren. Die Stu­den­tin­nen sind Men­to­rin­nen im Ada-Love­lace-Pro­jekt an der der Uni Trier.

Sie enga­gie­ren sich im Netz­werk Ada-Love­lace-Pro­jekt Rhein­land-Pfalz, das Schü­le­rin­nen über MINT-Fächer infor­miert und sie spä­ter auch im Stu­di­um beglei­tet. MINT-Fächer sind Stu­di­en­gän­ge der Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaf­ten und Technik.

Die hands-on-Expo­na­te des Ada-Love­lace-Pro­jek­tes sind nicht nur inter­es­sant für Schü­le­rin­nen, gele­gent­lich trau­en sich auch Erwach­se­ne zum Expe­ri­ment. So tes­te­te die rhein­land-pfäl­zi­sche Poli­tik-Pro­mi­nenz am Tag der Deut­schen Ein­heit unter Anlei­tung der Men­to­rin­nen die Expo­na­te. Dabei waren u.a. Wis­sen­schafts­mi­nis­ter Kon­rad Wolf, Frau­en­mi­nis­te­rin Anne Spie­gel und die CDU-Vor­sit­zen­de Julia Glöckner.

Neben dem Ada-Love­lace-Pro­jekt stell­ten sich zwei umfang­rei­che For­schungs­pro­jek­te auf der Fest­mei­le in Mainz vor. ARmob, Anti­ke Rea­li­tät mobil erle­ben, will mit Hil­fe einer App his­to­ri­sche Stät­ten vor den Augen der Betrach­ter wie­der in vol­ler his­to­ri­scher Pracht aus dem Boden wach­sen las­sen. Unter der Lei­tung von Prof. Dr. Tors­ten Mat­tern und Dr. Rose­ma­rie Cor­die wer­den zer­stör­te Vil­len, Brü­cken oder Tem­pel der Anti­ke wie­der in altem Glanz erstrahlen.

Das zwei­te For­schungs­pro­jekt ist der ori­gi­nal­ge­treue Nach­bau des römi­schen Han­dels­schif­fes Lau­rons II. Das Pro­jekt­team um den Alt­his­to­ri­ker Prof. Dr. Chris­toph Schä­fer möch­te mit der Rekon­struk­ti­on eine Neu­be­wer­tung des See­han­dels wie auch des Wirt­schafts­sys­tems des römi­schen Rei­ches vornehmen.

Kon­takt Ada-Lovelace-Projekt

Bian­ca Schröder
Tele­fon 0651 201‑3497
Email schroe@uni-trier.de
Web­sei­te ada-lovelace.uni-trier.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.