Das größte Vergnügen im Uni-Weinberg

Wer eine Bucketlist oder ähnliches pflegt, für den gilt an der Uni Trier: einmal bei der Weinlese im Uni-Weinberg dabei sein, einmal Uni-Wein trinken. Zu Kaufen gibt es den Wein im Unishop.

Die erste Parzelle ist abgeerntet. Weiter geht es in der zweiten Parzelle.

Dass eine Universität einen eigenen Weinberg hat, ist selten. Die Universität Trier hat einen. Seit 2012 hegen und pflegen, von der Studentin im ersten Semester über den Verwaltungsmitarbeiter bis zur Professorin und Freunden der Universität, alle gemeinsam den Uni-Weinberg.

Ab dem 17. Oktober gibt es den Wein der Jahrgänge 2014 und 2015 für 5 Euro die Flasche im Uni-Shop. Verkauf jeweils Dienstag und Donnerstag von 11 bis 14 Uhr in der Mensa Tarforst.

Mal im Uni-Weinberg dabei zu sein, das nehmen sich die Meisten irgendwann mal vor oder haben irgendwo mal davon gehört. Vielen Helfern der Weinlese in diesem Jahr ging es so, wie auch Sara Mann. Die Psychologiestudentin hatte den Uni-Weinberg schon lang auf ihre Bucketlist eingetragen, neben ganz anderen Sachen, wie einen Sportwagen fahren.

Die Volkswirtschaftlerin Anna-Lena Wölwer war erst am Morgen der Weinlese aus Frankfurt angereist, hatte ihre Masterarbeit in der Uni Trier abgegeben und sich direkt auf den Weg in den Weinberg begeben. Beinahe hätte sie das Event verpasst: „Zum Glück habe ich die Weinlese noch im Veranstaltungskalender gesehen.“ Mit zwei Freundinnen war sie dann im Weinberg dabei.

r. Anna-Lena Wölwer

Die Weinlese ist der schönste Arbeitseinsatz, denn dann werden die Früchte der Arbeit des ganzen Jahres geerntet und danach mit Spannung die Qualität des neuen Jahrgangs abgewartet. Dieses Jahr war die Traubenlese arbeitsintensiver als in den letzten Jahren. Gerade in der Junglage musste wegen Fäulnis beim Lesen gut selektiert werden. Denn ein schadhaftes Lesegut hätte einen negativen Einfluss auf den Geschmack des Uni-Weins.

Um 10 Uhr hatten sich die Erntehelfer am 4. Oktober vor dem Hofladen des Gut Avelsbachs getroffen. Weit davor waren Uni-Präsident und Vizekanzler schon im Weinberg. Mit den ersten Neugierigen hatten sie den Zustand der Reben überprüft. Drei Stunden später hatten alle Helfer die gesamte Ernte eingefahren. Die ging direkt in die Hände der Mitarbeiter des Sozialwerks des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) über und landete in der Saftpresse.

Aus dem trüben Fruchtsaft schöpfte der Weinkellermeister, Carsten Schwab, etwas Flüssigkeit für eine Messprobe ab. Er war zufrieden: „Es ist in diesem Jahr wenig in der Menge, aber dafür hat die eine gute Qualität“. Das Sozialwerk des DRK bewirtschaftet den Weinberg und die Universität Trier unterhält eine Patenschaft über zwei Parzellen. Beide stimmen sich eng miteinander ab, um den Uni-Wein zu keltern.

Während die Trauben aus dem Uni-Weinberg in der Saftpresse gelandet sind, stärkten sich die Erntehelfer. Der Vizekanzler, Dipl.-Kfm. Thomas Künzel, stellte für sie Kaffee, Tee und Kuchen bereit. Ein besonderer Genuss aber wird der Wein gewesen sein, den Künzel ebenfalls mit im Gepäck hatte. Die Erntehelfer durften als erste den neuen Jahrgang 2016 des Uni-Weins verkosten.

Die Farbe des Rieslings sei gelb mit einem hellgrünen Farbstich. Ihr Testurteil: „kräftig“, „fruchtig“, „würzig“, „mineralisch“, “prickelnd“, „vielschichtig“, „unruhig“ soll er sein, auf jeden Fall „Körper und Struktur“ haben. Insgesamt ist der Vize-kanzler der Überzeugung, wäre der Jahrgang 2016 ein guter Essensbegleiter, denn er bestehe Speisen, aber man könne ihn auch so jederzeit trinken.

Der Weinbau hat in der Region eine wichtige kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung. Weine von der Mosel gehören zu den besten weltweit. Deswegen hast sich auch die Universität Trier der Tradition angenommen. Universitätsmitglieder haben hier die Möglichkeit Einblicke in den Weinbau zu bekommen. Freunde der Universität sind auch immer herzlich in den Weinberg eingeladen.

Für den Präsidenten und den Vize-Kanzler der Universität ist der Uni-Weinberg eine Herzensangelegenheit, die zur Universität Trier gehört. Mit den gerade geernteten Trauben wird die Universität im nächsten Jahr den fünften Uni-Wein-Jahrgang feiern können.

Danke an alle Erntehelfer! Bis zum nächsten Mal im Weinberg. Wer gern regelmäßig mehr über den Uni-Weinberg erfahren möchte, den nimmt Thomas Künzel gern in den Infoverteiler zum Uni-Weinberg auf: einfach per Email bei Thomas Künzel unter kuenzel@uni-trier.de dazu anmelden. Jeder kann sich eintragen und im Uni-Weinberg dabei sein!

Mehr auf weinberg.uni-trier.de!