Eine Brücke zur arabischen Wissenschaft

Foto: Fotolia I Valery Bareta

Eine außergewöhnliche Tagung an der Universität Trier bringt zwei Welten zusammen.

Westliche Wissenschaftler haben der regionalen Entwicklung der Historiographie in der arabischen Welt seit 1945 kaum Beachtung geschenkt. Dies gilt insbesondere für die moderne arabische Forschung zur Antike und zum Mittelalter. Experten im Westen widmen der Forschung und den Publikationen ihrer Kollegen in arabischsprachigen Ländern wenig Aufmerksamkeit. Eine Konferenz an der Universität Trier in Regie von Leibniz-Preisträger Prof. Dr. Lutz Raphael und Dr. Amar Baadj will für Abhilfe sorgen und den wissenschaftlichen Austausch über Sprach- und Kulturgrenzen fördern.

Die internationale Tagung zur Arabischen Historiographie vom 21. bis 23. November in Trier zielt darauf ab, diese gravierende Lücke in der Fachliteratur zu schließen. Die Konferenz führt eine internationale Gruppe von Spezialisten in verschiedenen historischen Disziplinen zu älteren Geschichtsepochen des Nahen Ostens und des Mittelmeerraums zusammen, von der Assyriologie bis zu islamischen Studien über die Mamlukenzeit, welche die aktuelle Forschung des arabischen Sprachraums in ihren jeweiligen Gebieten präsentieren und diskutieren. Einige Vorträge werden einen Überblick über bestimmte Disziplinen in der gesamten arabischsprachigen Welt geben, während sich andere auf eine historiographische „Schule“ oder Fallstudien zu herausragenden Wissenschaftlern konzentrieren.

Diese Autorenkonferenz dient zugleich der Vorbereitung eines Handbuchs zur arabischsprachigen Forschung über die Geschichte des Altertums und des Mittelalters der arabischen Welt.

Die dreitägige internationale Tagung „Modern Arabic Historical Scholarship on the Ancient and Medieval Periods“ beginnt am Dienstag, 21. November, um 9.15 Uhr. Sie wird unterstützt von der Fritz Thyssen Stiftung und der Universität Trier. In vier Panels werden die Wissenschaftler Epochen und Phänomene wie „Die alte Welt“, „Späte Antike und frühe islamische Geschichte“, „Maghreb und Al-Andalus“ sowie „Kreuzzüge und Mamluken-Periode“ thematisieren.

Weitere Informationen und zum Programm der Tagung: www.fze.uni-trier.de

Zum Interview mit Prof. Dr. Lutz Raphael

  

Kontakt
Dr. Amar Baadj
baadj@uni-trier.de

Prof. Dr. Lutz Raphael
raphael@uni-trier.de