Uni Trier sucht Lebensretter!

Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein: Am Dienstag, den 28. November gibt es auf dem Campus Gelegenheit, sich ganz schnell und unkompliziert als potenzieller Knochenmarkspender registrieren zu lassen, um so an Blutkrebs erkrankten Menschen helfen zu können.

Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch neu an Blutkrebs. Darunter sind auch zahlreiche Kinder und Jugendliche. Für viele von ihnen ist die Übertragung gesunder Stammzellen die einzige Überlebenschance.

Um möglichst vielen Betroffenen zu helfen, veranstaltet die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH bereits zum achten Mal gemeinsam mit einer lokalen Initiativgruppe am 28. November eine Typisierungsaktion an der Universität Trier. Der Präsident der Universität, Prof. Dr. Michael Jäckel unterstützt die Aktion mit seiner Schirmherrschaft. Bei den sieben bisherigen Registrierungsaktionen an der Universität Trier haben sich bereits 4.367 Studierende und Mitarbeitende aufnehmen lassen, 49 von ihnen haben bereits für einen erkrankten Patienten Stammzellen gespendet und ihm damit die Chance auf ein neues Leben gegeben.

Wie findet man einen passenden Spender oder eine passende Spenderin? Es kommt nur sehr selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale haben. Im günstigsten Fall liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:20.000, bei seltenen Gewebemerkmalen findet sich eventuell unter mehreren Millionen kein „genetischer Zwilling“. Die Suche ist aber auch deshalb so schwer, weil noch immer viel zu wenig Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen. Denn: Wer sich nicht in eine Spenderdatei aufnehmen lässt, kann nicht gefunden werden.

Jeder, der sich als potenzieller Stammzellspender in die DKMS aufnehmen lässt, ist eine weitere Chance für Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden. Jeder Einzelne zählt! Die Aktion findet statt am:

Dienstag, den 28. November 2017
von 09:30 bis 15 Uhr
Universität Trier
Hauptgebäude Campus I, Raum A 9

Mitmachen kann grundsätzlich jeder zwischen 18 und 55 Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung geben die potentiellen Spender eine Speichelprobe ab, welche dann auf die Gewebemerkmale untersucht wird. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut an der Aktion teilnehmen. Ihre Daten stehen weiterhin für alle Patienten zur Verfügung.

Noch Fragen? Weitere Antworten gibt es hier: www.facebook.com/DKMSUniTrier

Und im Campusradio: In der Sendung Audimax erklärt Organisator Hartwig Johanssen, wie die Typisierungsaktion abläuft (ab min. 8:30):