Die literarischen Monatsnamen in der kroatischen Sprache

Monatsnamen sind oft einfach nur Vokabeln, die man auswendig lernen muss. Wenn man aber einmal die Bedeutung der kroatischen Monatsnamen kennt, möchte man sie gar nicht mehr vergessen. Die kroatischen Monatsnamen entstammen nicht dem römischen Kalender, sondern sind Wörter, die aus der kroatischen Sprache neu entstanden:

Januar, siječanj

Dieses Wort leht sich an das Wort „Holzfällen“ an. Und Holz zum heizen wird im Januar auch noch gebraucht.

Februar, veljač

In diesem Wort könnte das alte slawische Fest „Velja noć” stecken.

März, ožujak

Der März enthält das Wort Lüge, von lügen „lagati“. In diese Sinne wäre der Monat März ein lügender Monat, as für das Wetter bestimmt auch zutreffend ist.

April, travanj 

Im April „travanj“ steckt das Wort „trava“, Gras. Der Monat, in dem die Pflanzen aufgeplanzt werden können.

Mai, sviban

In Kroatien schlagen auch im Mai die Bäume aus. Oder, weniger drastisch formuliert, fangen an zu blühen.

Juni, lipanj

Im Juni blühen endlich die Linden. Lipa heißt Linde.

Juli, srpanj

Das Wort „srpanj“ soll an die Sichel erinnern, die Bauern für die Ernte brauchen.

August, kolovoz

Hier steckt das Wort „voziti“, „fahren“ drinnen. Kolovoz heißt also etwa „die Ernte einfahren“.

September, rujan

Das Wort rujan bedeutet so viel wie rot, rötlich. Der Epilog des Oktobers.

Oktober, listopada

Der Oktober ist Bildsprache in Perfektion. „lišće“ bedeudet Blätter und „padati“ fallen. Und genau das tuen die Blätter im Oktober doch.

November, studeni

Im November hält Frost und Kälte Einzug in Kroatien.

Dezember, prosinac

Das Wort prosinac ist dem Wort „betteln“ (prositi), das „Betteln“ (prošenje) sehr ähnlich. Nichts blüht auf den Wiesen und Feldern mehr … .