Psy­cho­lo­gie-Absol­ven­ten fei­er­ten Studienabschluss

Bei der dies­jäh­ri­gen fei­er­li­chen Ver­ab­schie­dung des Faches Psy­cho­lo­gie haben zahl­rei­che Absol­ven­ten und Absol­ven­tin­nen ihren Abschluss zusam­men mit Fami­lie, Freun­den sowie Dozen­tin­nen und Dozen­ten gefeiert.

Im Audi­max der Uni­ver­si­tät Trier wur­den ins­ge­samt 67 Bache­lor- und Mas­ter­ab­sol­ven­ten sowie Psy­cho­lo­gi­sche Psy­cho­the­ra­peu­ten geehrt. Herz­lich begrüßt wur­den sie von der Geschäfts­füh­re­rin des Faches Psy­cho­lo­gie, Prof. Dr. Nico­la Bau­mann. Zusätz­lich sprach der Prä­si­dent der Uni­ver­si­tät Trier, Prof. Dr. Micha­el Jäckel, sei­ne Glück­wün­sche an die Absol­ven­ten aus und lob­te in sei­nem Gruß­wort den Bei­trag Trie­rer Psy­cho­lo­gie-Stu­die­ren­der zur Ent­ste­hung des bekann­ten Slo­gans “Trier-Gefühl erle­ben“. Mit der dazu­ge­hö­ri­gen Bil­der­stre­cke stell­te Pro­fes­sor Jäckel die Beson­der­hei­ten und Vor­zü­ge der Uni­ver­si­tät Trier her­aus.

Dr. Andrea Mohr von der Lebens­be­ra­tungs­stel­le des Bis­tums Trier gab in ihrem Gast­vor­trag zum The­ma „Der Weg zu dem, was uns im Leben wich­tig ist“, einen Ein­blick in die Arbeits­welt der Lebens­be­ra­tungs­stel­le des Bis­tums Trier. Sie ermun­ter­te die frisch­ge­ba­cke­nen Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten, ihren kost­ba­ren Anfän­ger­geist zu bewah­ren und sich froh­ge­mut auf die unend­li­che und span­nen­de Ent­de­ckungs­rei­se zu bege­ben. Mit der bestär­ken­den Bot­schaft, die eige­nen Stär­ken zu leben und zu erken­nen, dass die inne­re Hal­tung, mit der die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten ihren Weg gehen, ihre Erfah­rung bestim­men und prä­gen wird, schloss sie ihren sehr per­sön­li­chen Vor­trag ab.

Als Höhe­punkt der offi­zi­el­len Ver­ab­schie­dung über­reich­ten Prof. Dr. Nico­la Bau­mann und Prof. Dr. Tho­mas Ell­wart, der Vor­sit­zen­de des Prü­fungs­aus­schus­ses des Faches Psy­cho­lo­gie, die Urkun­den an die Absol­ven­ten. In deren Namen rich­te­ten Car­la Jako­bow­sky und Sarah Hüb­ner das Dan­kes­wort an das Fach und teil­ten ihre amü­san­ten Erleb­nis­se als Berufs­ein­stei­ge­rin­nen und fri­sche Uniab­sol­ven­tin­nen mit dem Publikum.

Die fei­er­li­che Ver­ab­schie­dung wur­de musi­ka­lisch von Kim Emde und Til­man Hor­nung beglei­tet und ende­te mit gemein­sa­mem Gesang des Gau­dia­mus Igi­tur unter enthu­si­as­ti­scher Anlei­tung von Simon Isemann.

Anschlie­ßend wur­de zum Sekt­emp­fang ein­ge­la­den und somit den Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten die Mög­lich­keit gege­ben, mit ihren Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen, Freun­den und Kom­mi­li­to­nen auf den erfolg­rei­chen Stu­di­en­ab­schluss anzu­sto­ßen. Der Absol­ven­ten­ball unter dem Mot­to „1001 Nacht“, orga­ni­siert von der Fach­schaft Psy­cho­lo­gie, lud anschlie­ßend zum Essen und aus­ge­las­se­nen Fei­ern bei Live-Musik in der auf­wen­dig geschmück­ten Men­sa ein.

Tra­di­tio­nell wird die fei­er­li­che Ver­ab­schie­dung der Absol­ven­ten ein­mal jähr­lich aus­ge­rich­tet und wur­de in die­sem Jahr von Dr. Ella Apos­tel und dem Fach­schafts­rat der Psy­cho­lo­gie organisiert.

Wei­te­re Impres­sio­nen der fei­er­li­chen Ver­ab­schie­dung: Absol­ven­ten­fei­er 2017

Rebec­ca Mül­ler und Anna Röltgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.