Flotten Niklosdag

Er spaziert singend in Vorlesungen, lobt oder tadelt Dozentinnen und Dozenten und dann verteilt er Schnäpse oder Ruten. Die Rede ist nicht von irgendeinem Störenfried, sondern vom Nikolaus höchstpersönlich. Wer verbirgt sich hinter der Aktion?

Am 6. Dezember ist die Soziologin Claudia Böhme, wie gewöhnlich, zu ihrer Vorlesung Kulturanthropologie im Audimax angetreten. Es sollte um die Krise der Repräsentation gehen, bis sich plötzlich die Tür zum Audimax öffnete und ein Nikolaus mit seiner Gefolgschaft singend „Léiwe Kleeschen, gudde Kleeschen…” die Stufen zur Bühne heraufkletterte.

Wer sich ein bisschen auskennt, hätte am Liedtext erkennen können, dass es sich um einen Nikolaus aus Luxemburg handeln muss. Dort wird er Kleeschen genannt. Traditionell bekommen in Luxemburg die kleinen Kinder am 6. Dezember, dem Niklosdag, die Geschenke überreicht.

Warum aber das Kleeschen auch die Uni Trier am Niklosdag besucht, liegt an einer Gruppe luxemburgischer Studierenden. Sie organisieren sich an der Uni als Lëtzebuerger Studenten Tréier (LST). Für sie ist es Tradition geworden, dass der Präsident der Gruppe verkleidet als Kleeschen mit seiner Gefolgschaft, Knecht Ruprecht (Houseker), Engel, Elfen und Rentiere am 6. Dezember über den Campus streift.

„Einen schönen Nikolaustag!“ bedeutet in Luxemburg „Flotten Niklosdag!“

Manche sind überrascht, aber die Meisten freuen sich über das Kleeschen und sein Gefolge. Unipräsident Professor Dr. Michael Jäckel hatte sich mit einem Gedicht auf den LST vorbereitet, selbst gereimt und vor versammelter Gruppe im präsidialen Büro vorgetragen. Dafür erntete der Unipräsident Applaus und weder er noch der LST konnten von folgenden Weihnachtsliedern genug bekommen: Morgen Kinder wird‘s was geben und Léiwe Kleeschen, gudde Kleeschen.

Dem Kleeschen gefiel das Gedicht so gut, dass er dem Unipräsidenten ein Kästchen Pralinen überreichte und sich für die langjährige, gute Zusammenarbeit bei ihm bedankte: „Wir wissen es sehr zu schätzen, dass Sie trotz Ihres engen Terminkalenders, sich immer Zeit für uns nehmen und die Tradition mit uns fortsetzen.“

Beschwingt von der weihnachtlichen Stimmung, machten sich das Kleeschen und Gefolge mitsamt Unipräsident auf den Weg zum Forum. Sie schlürften gemeinsam einen Glühwein und sangen weiter fröhlich Lieder bis das Kleeschen seinen Weg über den Campus fortsetzen musste. Nächste Station Mensa.

Kontakt

Die Lëtzebuerger Studenten Tréier über sich: „Den LST ass een flotten an onkomplizéierte Veräin vun an fir Lëtzebuerger Studenten, déi regelméisseg eppes zesummen ënnerhuelen. Bass du Student op der FH oder der Uni Tréier a wëlls mam LST an Kontakt trieden, dann mell dech einfach bäi eis oder komm einfach emol Dënschdes Owes ab 21:00 an de Cubiculum (Hosenstraße 2) op eisen Stammdësch kucken.“

Auf Facebook Lëtzebuerger Studenten Tréier

Die luxemburgischen Studierenden organisieren weit mehr als die jährliche Nikolaus-Überraschung. Sie treffen sich jeden Dienstag 21 Uhr zum Stammtisch im Cubiculum, koordinieren für den guten Zweck einen Staffellauf von Trier nach Luxemburg oder vertreiben sich die Zeit mit vielen geselligen Freizeitaktivitäten, wie Minigolf, Kneipentouren, Grillevents, Bowling- und Karaokeabenden.