Das lan­des­wei­te Semes­ter­ti­cket kommt

Die Stu­die­ren­den in ganz Rhein­land-Pfalz sol­len bald mit einem Ticket mit Bahn und Bus durch das gan­ze Land fah­ren kön­nen. Dar­auf haben sich grund­sätz­lich die Ver­tre­ter der Stu­die­ren­den, Ver­kehrs­ver­bün­de, Stu­die­ren­den­wer­ke und Minis­te­ri­en geei­nigt. Was noch fehlt, ist der Preis.

Schon nach der ers­ten Ver­hand­lungs­run­de bestand Einig­keit: in Rhein­land-Pfalz soll es ein lan­des­wei­tes Semes­ter­ti­cket geben. Die Dele­ga­ti­on der Stu­die­ren­den ist zufrie­den und bei­na­he über­rascht über die­sen Erfolg. Denn ein lan­des­wei­tes Semes­ter­ti­cket ist das Ver­hand­lungs­ziel der Stu­die­ren­den gegen­über den rhein­land-pfäl­zi­schen Ver­kehrs­ver­bün­den, Stu­die­ren­den­wer­ken, Wis­sen­schafts- und Verkehrsministerium.

Des­we­gen wol­len sich die Stu­die­ren­den in der zwei­ten Ver­hand­lungs­run­de Ende Febru­ar auf den Preis kon­zen­trie­ren, so Luca Wag­ner, Ver­hand­lungs­füh­rer aus dem AStA der Uni Trier: „Den Preis sehen wir momen­tan als das Wich­tigs­te an, da sich in allen ande­ren Punk­ten leich­ter geei­nigt wer­den kann. Nach­dem der grund­le­gen­de Preis fest­steht, möch­ten wir uns der genau­en Aus­ge­stal­tung annehmen.“

Zur Dis­kus­si­on wird dann ste­hen, was ein lan­des­wei­tes Semes­ter­ti­cket kos­ten soll und wel­che Rei­se­rou­ten sowie Ver­kehrs­mit­teln inklu­siv sein wer­den. Die Lan­de­sAS­ten­Kon­fe­renz (LAK), in der die stu­den­ti­sche Ver­tre­tung orga­ni­siert ist, favo­ri­siert der­zeit ein Soli­dar­mo­dell. Was die dar­un­ter ver­steht, erklärt Luca Wag­ner so: “Das Soli­dar­mo­dell zeich­net sich dadurch aus, dass es von allen Stu­die­ren­den einer Hoch­schu­le getra­gen wird. Durch die­se geleb­te Soli­da­ri­tät sind die Prei­se für die Semes­ter­ti­ckets um ein viel­fa­ches güns­ti­ger, als wenn sich jeder Stu­die­ren­de ein eige­nes Ticket kau­fen müsste.”

Die LAK hat ein Posi­ti­ons­pa­pier zum lan­des­wei­ten Semes­ter­ti­cket geschrie­ben und ver­öf­fent­licht. Auf die­ser Grund­la­ge ver­han­delt sie.

Den aktu­el­len Gel­tungs­be­reich der ver­schie­de­nen Semes­ter­ti­ckets in Rhein­land-Pfalz will die LAK nicht grund­le­gend neu orga­ni­sie­ren. Vor allem soll so der Preis für Stu­die­ren­de, die an einer Lan­des­gren­ze behei­ma­tet sind, nicht sprung­haft stei­gen. Die LAK ist sich einig, dass eine Erwei­te­rung des Gel­tungs­be­reichs in das Saar­land aber wün­schens­wert wäre.

Auf die nächs­te Ver­hand­lungs­run­de hat sich die Dele­ga­ti­on der Stu­die­ren­den bereits inten­siv vor­be­rei­tet. Noch vor Weih­nach­ten war eine Mit­glie­der­ver­samm­lung der LAK ein­be­ru­fen wor­den, in der alle Posi­tio­nen noch ein­mal dis­ku­tiert wor­den sind. Auch der Prä­si­dent der Hoch­schu­le Worms, Pro­fes­sor Dr. Herms­dorf, hat­te in sei­ner Funk­ti­on als Vor­sit­zen­der der Lan­des­hoch­schul­prä­si­den­ten­kon­fe­renz dar­an teil­ge­nom­men und sei­ne Unter­stüt­zung für das lan­des­wei­te Semes­ter­ti­cket bekräftigt.

Wer sich mehr zum aktu­el­len Ver­hand­lungs­stand infor­mie­ren möchte

Zur Lan­dese­AS­ten­Kon­fe­renz
Pres­se­mit­tei­lung zur ers­ten Ver­hand­lungs­run­de des lan­des­wei­ten Semestertickets
Offi­zi­el­le Posi­ti­ons­spa­pier des lan­des­wei­ten Semestertickets
Die Home­page der LandesAStenKonferenz

Arti­kel aus der Berichterstattung
Süd­deut­sche Zei­tung “Lan­des­wei­tes Semes­ter­ti­cket: Unei­nig­keit über Preis”
Die Rhein­land-Pfalz “Mainz: Stu­den­ten und Ver­kehrs­ver­bund für lan­des­wei­tes Semesterticket” 

Zuletzt erschie­ne­ne Arti­kel zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.