Niko­la Tes­la – Mind from the Future

The day sci­ence begins to stu­dy non-phy­si­cal phe­no­me­na, it will make more pro­gress in one deca­de than in all the pre­vious cen­tu­ries of its existence.”

Niko­la Tes­la als Magier

Ser­bi­en und Kroa­ti­en strei­ten sich immer noch ob Niko­la Tes­la nun Kroa­te oder Ser­be war. In bei­den Län­dern ist er omni­prä­sent: in Bel­grad gibt es den Niko­la-Tes­la-Flug­ha­fen und in Zagreb läuft im Moment eine Son­der­aus­stel­lung über Niko­la Tes­la: Niko­la Tes­la – Mind from the future. Und eins vor­weg, die Aus­stel­lung ist mehr als sehenswert!

Was macht man als Stu­dent, wenn man kei­ne Klau­su­ren mehr hat? Fei­ern? Trin­ken? Aus­schla­fen? Genau! In die Aus­stel­lung Niko­la Tes­las gehen. Ein­mal im Meš­tro­vić Pavi­li­on auf den Fusß­spu­ren von Niok­la Tes­la wan­deln. Es geht um sei­ne Jugend in Kroa­ti­en und Euro­pa, sei­ne Zeit in den USA, vor allem die in New York. Im letz­ten Teil der Aus­stel­lung ist zu sehen, wie Niko­la Tes­la sich New York und die gan­ze Welt vor­ge­stellt hat.

Im Meš­tro­vić Pavi­li­on auf den Fusß­spu­ren von Niok­la Tesla

Die Aus­stel­lung ist nicht wie eine Aus­stel­lung eines klas­si­schen Muse­ums auf­ge­baut, son­dern eine mul­ti­me­dia­le, viel­schich­ti­ge und Geschich­ten erzäh­len­de Instal­la­ti­on, in der man durch die Zeit reist. Neben dem, was Tes­la mehr oder weni­ger offen­sicht­lich beein­flusst hat, erfährt man auch viel über sei­ne Exkur­se in die Magie und mehr über die Per­sön­lich­kei­ten mit denen er in Kon­takt stand. Die Rei­se beginnt in Smil­jan, dem klei­nen kora­ti­schen Dorf, in dem Tes­la 1856 gebor­ren wor­den ist. Wei­ter geht es über Neu­see­land nach NEw York, in dem man Mark Twain, Stan­ford White,

Von Smil­jan, das kroa­ti­sche Dorf, in dem Tes­la 1856 gebo­ren wor­den ist, über Neu­see­land und New York trifft man Mark Twain, Stand­ford White, J.E.R. Houn­di­ni, Tho­mas Edi­son, Gero­ges Méliès, Ter­ry Gil­liam, Lau­rie Ander­son, Mari­na Abra­mo­vić, um nur eini­ge zu nen­nen. Alle haben Geschich­ten über oder mit Tes­la zu erzäh­len, aus der Ver­gan­gen­heit oder der Gegenwart.

In der Son­der­aus­stel­lung fühlt man sich ein wenig wie Ali­ce im Wun­der­land. Sie ist spie­le­risch, krea­tiv und es gibt immer wie­der etwas Neu­es zu entdecken.

Ein­zig­ar­tig, künst­le­risch und infor­ma­tiv sind die Schlag­wör­ter, die die Aus­stel­lung am bes­ten beschreiben.

Und was sind die wich­tigs­ten Inno­va­tio­nen Teslas?

1. Der Wech­sel­strom. Das was heu­te immer noch aus unsern Steck­do­sen kommt und die Basis für unser täg­li­ches Leben ist.
2. Der Gene­ra­tor, der mecha­ni­sche Ener­gie in elek­tri­sche Ener­gie umwandelt.
3. Einen Elek­tro­mo­tor, der mit­tels Induk­ti­on Strom überträgt.
4. Tes­las Trans­for­mer oder auch Tes­las Spu­le. Die pro­du­ziert Hoch­span­nung und hoch­fre­quen­ten Wechselstrom.
5. Rotie­ren­de Magnet­feld. Ein Magnet­feld, wel­ches die Rich­tung wech­selt. Es wird in Gene­ra­to­ren gebraucht.
6. Tes­las Strom. Das ist ein alter­nie­ren­der Strom unter Hoch­fre­quenz und Hochspannung.
7. Kabel­lo­ser Strom-Trans­port. Das ist glau­be ich mehr oder weni­ger selbst­er­klä­rend und allgegenwärtig.
8. Tes­las Tur­bi­ne. Eine Tur­bi­ne ohne Klin­gen, die heu­te in Wind­an­la­gen gebraucht wird.
9. Radio und Radio­kom­mu­ni­ka­ti­on. Zuge­ge­ben ist das ein wenig umstrit­ten, da hier oft Mar­co­ni statt Tes­la genannt wird. Auf jeden Fall, hat Tes­la dazu bei­ge­tra­gen, dass wir heu­te Radi­os, und auch Mikro­wel­len haben.
10. Fern­be­die­nung. Zuerst war es ein fern­ge­steu­er­tes Motor­boot und war eigent­lich für den mili­tä­ri­schen Gebrauch gedacht. Durch vie­le ande­re wur­de es perfektioniert.

(Alle Anga­ben ohne Gewähr. Ich hof­fe aber, dass alles zumin­dest im Kern rich­tig ist!)

 

Auf jeden Fall sind Tes­las Inno­va­tio­nen heu­te noch allgegenwärtig!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.