Der Senat wähl­te und ver­lieh aka­de­mi­sche Ehren

In sei­ner letz­ten Sit­zung des Win­ter­se­mes­ters hat­te der Senat am 1. Febru­ar eine Fül­le von The­men zu dis­ku­tie­ren und zu beschließen.

Zen­tra­le Punk­te der Sit­zung waren die Wahl eines Vize­prä­si­den­ten, Beschlüs­se über neue Stu­di­en­gän­ge, die Neu­ge­stal­tung des Audi­max und eine außer­ge­wöhn­li­che Ehrung.

Fair­tra­de-Uni­ver­si­ty
Seit knapp acht Jah­ren ist Trier eine „Fair­tra­de-Stadt“ und bekennt sich als Teil einer welt­wei­ten Bewe­gung zu fai­rem Han­del und Han­deln (www.fairtrade-towns.de). Nun hat die Stadt die Uni­ver­si­tät ein­ge­la­den, sich der Initia­ti­ve anzu­schlie­ßen. Nach dem Stu­die­ren­den-Par­la­ment gab nun auch der Senat ein­stim­mig grü­nes Licht für eine Bewer­bung der Uni­ver­si­tät. In Rhein­land-Pfalz wäre Trier die ers­te Fair­tra­de-Uni­ver­si­ty. Mit den Beschlüs­sen von Senat und Stu­die­ren­den­schaft ist die ers­te Hür­de zur Aner­ken­nung bereits genom­men. Wei­te­re Kri­te­ri­en sind die Ein­rich­tung einer Steue­rungs­grup­pe an der Uni­ver­si­tät, Fair­tra­de-Pro­duk­te bei Sit­zun­gen, offi­zi­el­len Ver­an­stal­tun­gen, in Geschäf­ten und in der Gas­tro­no­mie sowie die Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen zu Fairtrade.

Wis­sen­schafts­rat in Trier
Der Wis­sen­schafts­rat berät die Regie­run­gen des Bun­des und der Län­der in den Berei­chen Hoch­schu­len, Wis­sen­schaft und For­schung. Zu ihren Früh­jahrs­sit­zun­gen kom­men die Mit­glie­der des Wis­sen­schafts­ra­tes – Wis­sen­schaft­ler, Reprä­sen­tan­ten des öffent­li­chen Lebens sowie Ver­tre­ter von Bund und Län­dern – vom 25. bis 27. April in Trier zusam­men. Die Uni­ver­si­tät wird über die Gast­ge­ber­rol­le hin­aus Tei­le des Begleit­pro­gramms organisieren.

Ehren­bür­ger der Universität
Die Uni­ver­si­tät kann als aka­de­mi­sche Ehrung den Titel eines Ehren­bür­gers ver­lei­hen. Vor­aus­set­zun­gen sind laut der Grund­ord­nung, dass sich die zu ehren­de Per­son um die Uni­ver­si­tät ver­dient gemacht hat und zwei Drit­tel der Mit­glie­der des Senats zustim­men. Die Ver­diens­te, die sich Prof. Dr. Arnd Mor­kel um die Uni­ver­si­tät Trier erwor­ben hat, sind unbe­strit­ten. Alle Sena­to­ren stimm­ten daher der Ver­lei­hung des Titels an den Grün­dungs­prä­si­den­ten der Uni­ver­si­tät zu. Pro­fes­sor Arnd Mor­kel wirk­te als Vize­prä­si­dent der Dop­pel­uni­ver­si­tät Trier-Kai­sers­lau­tern. Nach der Tren­nung der bei­den Stand­or­te lenk­te er von 1975 bis 1987 als ihr ers­ter Prä­si­dent die Geschi­cke der nun eigen­stän­di­gen Uni­ver­si­tät Trier.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.