Der Senat wählte und verlieh akademische Ehren

In seiner letzten Sitzung des Wintersemesters hatte der Senat am 1. Februar eine Fülle von Themen zu diskutieren und zu beschließen.

Zentrale Punkte der Sitzung waren die Wahl eines Vizepräsidenten, Beschlüsse über neue Studiengänge, die Neugestaltung des Audimax und eine außergewöhnliche Ehrung.

Fairtrade-University
Seit knapp acht Jahren ist Trier eine „Fairtrade-Stadt“ und bekennt sich als Teil einer weltweiten Bewegung zu fairem Handel und Handeln (www.fairtrade-towns.de). Nun hat die Stadt die Universität eingeladen, sich der Initiative anzuschließen. Nach dem Studierenden-Parlament gab nun auch der Senat einstimmig grünes Licht für eine Bewerbung der Universität. In Rheinland-Pfalz wäre Trier die erste Fairtrade-University. Mit den Beschlüssen von Senat und Studierendenschaft ist die erste Hürde zur Anerkennung bereits genommen. Weitere Kriterien sind die Einrichtung einer Steuerungsgruppe an der Universität, Fairtrade-Produkte bei Sitzungen, offiziellen Veranstaltungen, in Geschäften und in der Gastronomie sowie die Durchführung von Veranstaltungen zu Fairtrade.

Wissenschaftsrat in Trier
Der Wissenschaftsrat berät die Regierungen des Bundes und der Länder in den Bereichen Hochschulen, Wissenschaft und Forschung. Zu ihren Frühjahrssitzungen kommen die Mitglieder des Wissenschaftsrates – Wissenschaftler, Repräsentanten des öffentlichen Lebens sowie Vertreter von Bund und Ländern – vom 25. bis 27. April in Trier zusammen. Die Universität wird über die Gastgeberrolle hinaus Teile des Begleitprogramms organisieren.

Ehrenbürger der Universität
Die Universität kann als akademische Ehrung den Titel eines Ehrenbürgers verleihen. Voraussetzungen sind laut der Grundordnung, dass sich die zu ehrende Person um die Universität verdient gemacht hat und zwei Drittel der Mitglieder des Senats zustimmen. Die Verdienste, die sich Prof. Dr. Arnd Morkel um die Universität Trier erworben hat, sind unbestritten. Alle Senatoren stimmten daher der Verleihung des Titels an den Gründungspräsidenten der Universität zu. Professor Arnd Morkel wirkte als Vizepräsident der Doppeluniversität Trier-Kaiserslautern. Nach der Trennung der beiden Standorte lenkte er von 1975 bis 1987 als ihr erster Präsident die Geschicke der nun eigenständigen Universität Trier.