Digitaler Wandel in den Hochschulen

Foto: pixabay.com

Eine Tagung an der Universität Trier stößt ressortübergreifend die Diskussion und Konzepte zur digitalen Transformation in der Hochschulbildung an.

Digitalisierung verändert die Gesellschaft und das Zusammenleben in vielerlei Hinsicht. An den Hochschulen arbeiten Akteure und Bereiche oft isoliert an Konzepten zum Umgang mit der Digitalisierung und daraus resultierenden Transformationsprozessen. Eine Tagung an der Universität Trier will nun den Dialog zwischen Hochschul-Einheiten und Akteuren anstoßen und das Verständnis für die Belange und Konzepte des digitalen Wandels in den Hochschulen fördern.

Bei der Tagung „Digitale Transformation in der Hochschulbildung – E-Learning meets Bibliothek, Rechenzentrum und Co.“ werden in Form von Keynotes und einer Podiumsdiskussion Konzepte, Erfahrungen und Diskussionsstränge der digitalen Transformation an Hochschulen aufgezeigt. Am Nachmittag finden praxisorientierte Tracks zu den drei Themenfeldern „Digitale Materialien & OER (Open Educational Resources)“, „Lernort Hochschule“ und „Digitale Schlüsselkompetenzen“ statt.

Die Tagung wendet sich an alle, die sich für das Thema Digitalisierung in der Hochschulbildung interessieren und den aktuellen Prozess der Transformation reflektieren, mit Experten diskutieren oder auch mitgestalten möchten. Angesprochen sind Interessierte aus allen Bereichen der Universitäten und Hochschulen.

Tagung: „Digitale Transformation in der Hochschulbildung – E-Learning meets Bibliothek, Rechenzentrum und Co.“
Dienstag, 20.Februar 2018; 9.30 – 17.00 Uhr
Universität Trier, Campus II (Behringstraße 21), Raum K101
Die Teilnahme ist kostenfrei

Zum Programm und zur Anmeldung: www.digital-transformation-rlp.de