Alle feiern Valentinstag – ich feiere das Museum für Zerbrochene Beziehungen

Es ist das berühmteste Museum in Zagreb, das Museum für zerbrochene Beziehungen. In allen Reiseführen steht: es ist ein absolutes Muss!
Also besuche ich am Valentinstag das Museum für zerbrochene Beziehungen.

Die Idee ist einfach. Leute aus aller Welt können ihre Denkmäler der Liebe, nachdem die Liebe vorbei ist, an das Museum schicken. Ein kleine Geschichte dazu schreiben und fertig. Zusammen ergibt das, das kurioseste Museum in Zagreb, das Museum für zerbrochene Beziehungen.

Die Ausstellung reiste um die Welt, bevor sie in Zagreb ihr zu Hause fand. Mittlerweile gibt es das Museum als Dauerausstellung auch in Hollywood.

Im Museum schlendert man durch Geschichten, die manchmal komisch, manchmal berührend und manchmal zum Fremdschämen sind.

Ein Beispiel? An Exe Axe

Im Museum ist eine Axt ausgestellt, mit der eine Lebenspartnerin zwei Wochen lang die Möbelstücke ihrer Ex-Lebenspartnerin kaputt geschlagen hat. Die Ex-Lebenspartnerin wollte sich nicht über die Zukunft der beiden äußern. Sie hatte eine andere Frau kennengelernt, mit der sie insgesamt vier Tage verbracht und  sich unsterblich in sie verliebt. Deswegen ist sie aus der gemeinsamen Wohnung geflogen und fuhr dann direkt mit ihrer neuen Partnerin in den Urlaub. Und diese zwei Wochen nutzte ihre vorherige Partnerin, um alles was nicht niet- und nagelfest war, zu Holzmehl zu verarbeiten.

Ungewöhnlich, aber sehenswert. Im Jahr 2011 erhielt das Museum den Kenneth-Hudson Award als innovativstes Museum in Europa.

Wer von der Ausstellung noch nicht genug hat, kann sich im Museumsshop Souvenirs kaufen. Verkaufsschlager ist der riesige Radiergummi, mit dem man schlechte Erinnerungen ausradieren kann: Bad Memories Eraser. Und natürlich gibt es auch einen Kaffee, im Sommer auf der Terrasse und mit Jazzkonzerten.

Für umgerechnet drei Euro ist man dabei, also wieder ein richtiges Schnäppchen.