New York, New York!

In den letzten Wochen konnte ich mich endlich einem der besten Nebeneffekte eines Auslandsaufenthalts widmen: dem Reisen. Hier gibt’s alles über mein Reiseziel Nummer 1: New York.

Ich glaube es überrascht niemanden wenn ich sage, dass das bunte, lebhafte New York sehr sehenswert war. Es gab so viele Dinge zu entdecken und zu erleben, dass unser dreitägiger Aufenthalt wie im Flug verging. Und weil es mir so gut gefallen hat, gibt es hier jetzt meine persönlichen Highlights von der Stadt die niemals schläft.

Ausgangssituation:

Bei einem Teil meiner Reise begleitet, hat mich meine Freundin Linda.

Auch wissenswert: Ich hatte das Wetter in New York ziemlich unterschätzt, da ich fälschlicherweise dachte, dass es nur noch in Minnesota kalt sei. Dem war aber nicht so, also musste ich mir erst einmal Schal und Mütze zulegen, natürlich mit „New York“ Aufschrift.

1. New York Stock Exchange

Eines unserer ersten Ziele war die Wall Street: Für Economics and Finance Studentin Linda das Paradies auf Erden, für mich, naja, Kompromiss… Lindas Reaktion war es jedoch wert, dahin mitgeschleift worden zu sein. Während ich versuchte zu verstehen was Linda an dem Stock Exchange Gebäude so faszinierend fand, konnte sie nicht aufhören sich zu freuen wie ein kleines Kind und bat mich so viele Fotos wie möglich von ihr zu machen und auch Stunden später erwähnte sie immer wieder, dass ihr Leben nach diesem Erlebnis nun erfüllt sei.

 

Was mir dann doch am Financial District gefiel, waren die beiden Bronze Statuen „Charging Bull“ und „Fearless Girl“. Ich scheiterte jedoch kläglich daran, ein gutes Foto von der „Charging Bull“ Statue zu machen, da sie von einer enormen Menschenmenge umgeben war. Dafür habe ich es jedoch geschafft ein fast perfektes Foto (rosa Rucksack ausgeschlossen) von der„Fearless Girl“ Statue aufzunehmen.

Zur Erklärung:„Fearless Girl“ steht der, in 1989 errichteten, „Charging Bull“ Statue seit März 2017 gegenüber und soll darauf aufmerksam machen, dass es in der Finanzwelt noch immer nur wenige Frauen in Führungspositionen gibt.

 

2. Times Square

Bunt, over-the-top, laut, überfüllt: Der Times Square spricht für sich selbst.

Ein „Hallo!“ an die Person die mir zuwinkt.

Die Getränke, die in den etlichen Restaurants am Times Square serviert werden, entsprechen übrigens der gleichen Devise!

Vor Kelchen wie diesem sei gewarnt!

3. Aussicht vom East River

Auf einer Bootstour auf dem East River konnten wir die wunderschöne Skyline von New York sowie Freiheitsstatue und Brooklyn Bridge bewundern.

4. New York City by Night

Das Highlight der bisher genannten Highlights war auf jeden Fall New York bei Nacht. Schon auf unserer nächtlichen Uber-Fahrt vom Flughafen zu unserem Hotel über die Brooklyn Bridge, wurden wir von New Yorks leuchtender Skyline empfangen.

Einzigartig war, dass viele Gebäude grün beleuchtet waren weil an dem Wochenende unseres Aufenthalts St. Patricks Day gefeiert wurde.

 

Fazit: Ich bin froh die Reise nach New York gemacht zu haben. Gerne noch einmal. Chicago bleibt jedoch meine Nummer 1.

Thanks for having me New York!

 

Next Up: Washington D.C.

 

Eure Nathalie