Universität Trier vs. Universidad Carlos III (UC3M)

Universidad Carlos III

Universidad Carlos III

„No se sabe si algo es bueno hasta que se lo pone a prueba.“ – „Probieren geht über studieren.“

Apropos studieren:
Die Trierer Studentin, die sich normalerweise höchstens fünf Stunden pro Woche an der Uni aufhält, muss plötzlich mal was tun. 

Nach acht Wochen habe ich nun verstanden wie die Uni funktioniert und kann euch ein bisschen was von meinem Alltag erzählen. 

Kursdauer

Im Vergleich zu den 90 minütigen Kursen an der Uni Trier, fühlen sich die 180 Minuten pro Kurs an wie eine Ewigkeit. Wir haben zuerst 90 Minuten Theorie und nach einer fünfzehn Minuten Pause erneut 90 Minuten Praxis. Die Gruppenarbeiten während des praktischen Teils müssen oftmals in unserer Freizeit fertiggestellt werden. 

Noten

Ein weiterer Unterschied besteht in den Prüfungsleistungen. An meiner deutschen Uni muss am Ende des Semesters in jedem Modul eine Hausarbeit abgegeben werden. An der UC3M kann ich in zwei von drei Kursen eine Endabgabe einreichen, die benotet wird. Diese nimmt meist 50 Prozent der Gesamtnote ein, denn die Noten setzen sich aus Anwesenheit, kleinen Tests, Präsentationen oder Hausaufgaben und der Endprüfungsleistung zusammen. 

Momentan schreiben meine Freundinnen, die BWL studieren, einige Midterms, d.h. Zwischenprüfungen, die mir glücklicherweise erspart bleiben.

Da das Auslandssemester nicht nur aus Uni bestehen sollte, würde ich jedem raten so wenige Kurse wie möglich zu belegen, da dahinter viel mehr Arbeit steckt als man das von den deutschen Unis gewohnt ist.

Meine Kurse

Ich belege drei Kurse á 6 Creditpoints: Fundamentals of film and television direction, Film Production und Screenwriting.

Fundamentals of film and television direction

In Fundamentals of film and television direction lernen wir, wie man einen Kurzfilm dreht und dürfen bzw. sollen in der praktischen Hälfte des Seminars jedes Mal selbst ans Werk. Anfangs waren das kleine Übungsfilme, doch nun steht ein sechs Minuten Film mit dem Titel „The reason why I downloaded Tinder“ an. Damit war ich erstmal etwas überfordert, hatte ich doch zuvor weder eine professionelle Kamera in der Hand, mich um den Ton im Hintergrund gesorgt oder mit der Postproduktion beschäftigt. Dabei hat die Gruppenarbeit ausnahmsweise mal einen Vorteil, denn wenn jeder eine Hand voll Halbwissen und eine Prise Improvisation einbringt, kommt meistens doch etwas ganz passables heraus.

Film Production

In Film Production lernen wir, wie man die Idee für einen Film pitched, dh. einen Film anpreist und vorstellt, wie man Locations für einen Film heraussucht oder selbst eine Kurze Szene dreht.
Dieser Kurs ist eine gute Ergänzung zu Fundamentals of Film und vertieft mein Wissen darüber, worauf man achten muss, wenn man einen Film dreht. Man sollte beispielsweise zuerst einmal darüber nachdenken, aus welcher Kameraperspektive oder -einstellung man filmen möchte und eine Shotlist erstellen, die sie aufzählen.

Screenwriting

Screenwriting (Drehbuchschreiben) ist, zugegeben, mein am wenigsten aufwendiges Fach. Der Dozent hat eine sehr leidenschaftliche Art uns zu vermitteln, wie man zur Idee für ein Kurzfilm-Skript kommt, die Charakter entwickelt oder Kurzfilme analysiert. Als Endabgabe müssen wir ein solches Skript einreichen. 

Fazit

Ich bin begeistert von dem spanischen System und von der Universidad Carlos III. Doch wenn man sich mal so umhört, scheinen die Unis überall praktischer zu sein als in Deutschland. Mir gefällt, dass man am Ball bleiben muss und das Gelernte direkt umsetzt – so bleibt es besser hängen. Abgesehen davon ist die Auswahl der angebotenen Kurse und die Uni größer als in Trier. Es gibt ein ganzes Gebäude für Medien und Kommunikation und sogar ein kleines Studio, in dem uns viele Kameras und Computer zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.