Feliz Navidad

Feliz Navidad Propero año y felicidad! I wanna wish you a merry christmas …

Eins vorweggenommen: Vor vier Monaten habe ich in meinem Reiseführer gelesen, dass die Weihnachtszeit in Madrid eine ganz besondere Zeit ist, die sehr viele Touristen anzieht. Die Erwartungen lagen dementsprechend hoch!

Puerta del Sol

Weihnachtsbaum an der Puerta del Sol

Seit Mitte November steht auf dem Zentrum der Stadt, Puerta del Sol, ein riesiges kegelförmiges Gerüst. Täglich wurden weitere Teile hinzugefügt, bis es endlich fertiggestellt war und ganz Madrid auf den Tag wartete, an dem die komplette Deko zum ersten Mal erleuchtet wird. Dieser Tag sollte der 23. November sein. Zwei Freundinnen und ich verabredeten uns zehn Minuten vor 18 Uhr bei Puerta del Sol, da wir gehört hatten, dass um diese Uhrzeit das Spektakel beginnen sollte. Gemeinsam mit Tausenden anderen Menschen warteten wir und warteten, und warteten… Nichts geschah. Also verließen wir die Menge und erledigten noch ein paar Dinge in der vollkommen überfüllten Stadt. Auf dem Rückweg machten wir einen Umweg über Sol, und als wir um die Ecke kamen, fiel unser Blick auf einen gigantisch, neonblau, bunt leuchtenden Kegel, der wohl einen Weihnachtsbaum darstellen soll. Gefolgt von enttäuschten Rufen und entsetzten Lachern machten wir direkt wieder kehrt. Auch die Beleuchtung in den Straßen ist bunt: blau, grün, rot, orange, gelb. Ein Schreck, wenn man warmweiße Lichter erwartet hat. 

Straßenbeleuchtung

Straßenbeleuchtung

Straßenbeleuchtung in Chueca

Straßenbeleuchtung in Chueca

Auf dem Mercdo de Navidad auf dem Plaza Mayor gibt es leider weder zu trinken noch zu essen. Dafür können an zwanzig verschiedenen Ständen irgendwelche Scherzartikel aus Plastik gekauft werden. Die roten Hütten sehen alle identisch aus und sind weder mit Lichterketten, noch mit Kunstschnee, Tannenzweigen oder -zapfen geschmückt.

Plaza Mayor

Plaza Mayor

Als ich mit einer amerikanischen Kommilitonin über die Weihnachtsbeleuchtung in Madrid diskutierte, meinte sie warmweiße Lichter wären genauso wenig weihnachtlich, sondern grün und rot: „You´re so german, Lynn!“. „And you´re so american!“ 

Da merkte ich, dass meine „Enttäuschung“ total fehl am Platz war. Dieses Jahr ist für mich das erste Mal, dass ich die Adventszeit nicht in Deutschland verbringe und ich bin selbst ein bisschen überrascht, wie ich so selbstverständlich davon ausgehen konnte, dass in Spanien die Weihnachtsbeleuchtung und der Weihnachtsmarkt genauso schön und romantisch sind wie in Deutschland, mit Glühwein und Bratwurst.

Es ist doch toll, dass jeder seine eigene Art hat, die Adventszeit zu zelebrieren! Und ich freue mich, Madrid erleben zu dürfen. Mit Lebkuchen von Lidl und Mamas Plätzchen komme ich trotz bunter Beleuchtung super in Weihnachtsstimmung und die Vorfreude wächst täglich! Wäre Weihnachten überall gleich, wäre es doch auch total langweilig oder? Und so habe ich unsere Weihnachtsmärkte noch mehr zu schätzen gelernt. 

Doch was mir nun auch bewusst wird, ist, dass für mich Weihnachtszeit Familienzeit bedeutet und gerade in den letzten Wochen, bevor es nach Hause geht, entwickle ich eine ganz starke Sehnsucht und freue mich sehr auf mein Zuhause!