Einrichtung von Kostenstellen für Drittmittelprojekte

Neues Antragsverfahren

Die Einrichtung von Drittmittelprojekten über das bisher angewandte Verfahren bereitet zunehmend Probleme: Neue Anforderungen wie steuerliche AsÄnderungen bei der Einrichtung einer Kostenstelle für Drittmittelprojektepekte oder die Trennungsrechnung sind hinzugekommen. Das bedeutet: Vor Antragstellung müssen heute andere Informationen vorliegen, als noch vor wenigen Jahren.

Die bisherige „Anzeige eines Forschungsvorhabens“ erfüllt bei weitem nicht diese Anforderungen und ist zudem nicht durchgängig im Einsatz gewesen.

Daher hat die zuständige Abteilung I auf ihren Serviceseiten (Finanzangelegenheiten / Drittmittel) einen neuen Vordruck „Antrag Kostenstelle/Projektanzeige“ eingestellt.

Dieser Vordruck

  • ist überschaubar und selbstsprechend aufgebaut,
  • ist als Word-Vorlage von den Projektleitungen rasch auszufüllen
  • bedeutet gegenüber dem alten Vordruck „Anzeige eines Forschungsvorhabens“ a) keinen Mehraufwand und b) ersetzt diesen
  • versorgt die Verwaltung mit relevanten Informationen für den Bewertungsausschuss, die Steuer- und Drittmittel-Sachbearbeitung.

Seit dem 1. Mai 2013 können Kostenstellen für neue Drittmittelprojekte nur noch eingerichtet werden, wenn dieser Antrag mit den begründenden Unterlagen vorliegt.

Aufbauend auf diesem Antrag wird anschließend auch die Sachbearbeitung in der Abteilung I nach folgendem Grundschema erfolgen:

  • Informationszusammenführung aller neuen Projekte bei Michael Thein
  • Bewertung der Projekte durch Trennungsausschuss, ggf. Steuersachbearbeitung
  • Projektbetreuung durch den/die zuständigen Sachbearbeiter/in

Für Rückfragen stehen Ihnen die Drittmittelsachbearbeiter/innen gerne zur Verfügung.