Gro­ßes Inter­es­se am „klei­nen Bachelor“

Drei­jäh­ri­ge Fort­bil­dungs­rei­he des Sekretärinnen-Netzwerks

15 Mit­ar­bei­te­rin­nen der Uni­ver­si­tät „stu­die­ren“ der­zeit für den „Klei­nen Bache­lor für Hoch­schul­se­kre­ta­ria­te“. Das Sekre­tä­rin­nen-Netz­werk an der Uni­ver­si­tät hat die drei­jäh­ri­ge Fort­bil­dungs­rei­he kon­zi­piert und orga­ni­siert. In vier the­ma­tisch dif­fe­ren­zier­ten Modu­len wer­den Mit­ar­bei­te­rin­nen in den Sekre­ta­ria­ten der Uni­ver­si­tät fit gemacht für die Ver­än­de­run­gen und wach­sen­den Auf­ga­ben und Anfor­de­run­gen in ihren Arbeits­be­rei­chen. Ende Okto­ber stand das The­ma „Events und Pro­jek­te pro­fes­sio­nell durch­füh­ren“ auf dem Studienplan.

Das zwei­tä­gi­ge Semi­nar unter Lei­tung der Refe­ren­tin Mar­git Gät­jens (Plan­log – Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung, Nie­der­zis­sen) war einer von acht Pflicht­kur­sen. Um nach der drei­jäh­ri­gen Fort­bil­dungs­zeit das Zer­ti­fi­kat „Pro­fes­sio­nel­les Manage­ment im Hoch­schul­se­kre­ta­ri­at“ in Hän­den zu hal­ten, müs­sen die „Bache­lor-Stu­den­tin­nen“ min­des­tens 13 Kur­se bele­gen – fünf davon kön­nen sie frei wäh­len. Über­wie­gend erstre­cken sich die Semi­na­re auf ein oder zwei Tage.

The­ma­tisch ist das Fort­bil­dungs­pro­gramm in vier Modu­le geglie­dert: Effi­zi­en­te Büro­or­ga­ni­sa­ti­on und Arbeits­tech­ni­ken; Kor­re­spon­denz; Büro­kom­mu­ni­ka­ti­on sowie betriebs­wirt­schaft­li­ches und hoch­schul­be­zo­ge­nes Know-how. Von exter­nen Refe­ren­ten gestal­te­te Aus­bil­dungs­pa­ke­te wer­den um Ange­bo­te aus dem inter­nen Wei­ter­bil­dungs­pro­gramm und um Semi­na­re mit Mit­ar­bei­tern der Uni­ver­si­tät ergänzt.

Das Inter­es­se an dem Pilot­pro­jekt, das 2010 mit dem Frau­en­för­der­preis der Uni­ver­si­tät aus­ge­zeich­net wur­de und von der Niko­laus Koch Stif­tung geför­dert wird, war groß. 26 Bewer­bun­gen erfüll­ten die Vor­aus­set­zun­gen, dar­aus wur­den 15 per Los aus­ge­wählt. Das Pro­gramm soll zwei­mal eva­lu­iert wer­den, erst­mals nach ein­ein­halb Jah­ren und nach dem Abschluss.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.snw.uni-trier.de