Stu­den­tin weiss, was Kun­den einer Bank wünschen

Hele­na Bere­sow­skij erhielt Stipendium

Ein Hin­weis im Mail­ver­tei­ler der Uni­ver­si­tät weck­te Hele­na Bere­sow­skijs Inter­es­se. Obwohl sie sich nur gerin­ge Chan­cen aus­rech­ne­te, bewarb sich die 22-jäh­ri­ge Stu­den­tin der Betriebs­wirt­schafts­leh­re für die „Pra­xis Aca­de­my des Cam­pus of Excel­lence (CoE)“. Das Glück der Tüch­ti­gen stand ihr zur Sei­te: Sie erhielt eines der bun­des­weit aus­ge­schrie­be­nen 17 Stipendien.

 „Wir sind davon über­zeugt, dass der früh­zei­ti­ge Kon­takt mit Unter­neh­men, der Auf­bau trag­fä­hi­ger Netz­wer­ke und mög­lichst viel Pra­xis­er­fah­rung ent­schei­dend für den erfolg­rei­chen Berufs­ein­stieg sind”, erläu­tert Dr. Hei­ko Reisch, geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der Cam­pus of Excel­lence gGmbH, die Zie­le der Aca­de­my für Unter­neh­men und Teil­neh­mer gleichermaßen.

Seit August bear­bei­ten Hele­na Bere­sow­skij und ihre Aca­de­my-Kol­le­gen sie­ben, teils mit meh­re­ren Sti­pen­dia­ten besetz­te Pro­jek­te. In einer gemein­sa­men Ein­füh­rungs­wo­che in Nürn­berg wur­den sie in Work­shops zu Pro­jekt­ma­nage­ment, Busi­ness­eti­ket­te, Selbstbild/Fremdbild und mit  Unter­neh­mens­be­su­chen auf die Pro­jekt­ar­beit vor­be­rei­tet. Sie­ben Wochen hat­ten Hele­na Bere­sow­skij und ein wei­te­rer Stu­dent anschlie­ßend Zeit, im Auf­trag der Com­merz­bank AG die „Kun­den­an­for­de­run­gen an das Online-, Direct- und Mobi­le-Ban­king-Ange­bot einer moder­nen Groß­bank“ zu ermitteln.

 „Wir ver­su­chen, wei­test­ge­hend selbst­stän­dig zu arbei­ten, wer­den im Unter­neh­men aber her­vor­ra­gend unter­stützt“, berich­tet die Trie­rer Stu­den­tin von ihren Erfah­run­gen. Metho­disch setz­ten die bei­den Sti­pen­dia­ten ihre Auf­ga­be mit­tels einer Trend­ana­ly­se, mit Exper­ten­in­ter­views und einer Online-Befra­gung unter Bank­kun­den um. „Dass sich dar­an inner­halb nur einer Woche 1340 Kun­den betei­lig­ten, war ein immenser Erfolg“, sagt Hele­na Bere­sow­skij und nennt ein zen­tra­les Ergeb­nis der Befra­gung: „Kun­den erwar­ten von einer moder­nen Groß­bank, dass sie sich mit dem Zeit­geist ent­wi­ckelt, die­sem viel­leicht sogar einen Sprung vor­aus ist.“

Am 11. Okto­ber prä­sen­tier­ten die jun­gen Aca­de­my-Mit­glie­der die Pro­jekt­er­geb­nis­se vor einer Jury aus Wis­sen­schaft­lern und Unter­neh­mens­ver­tre­tern. Die Gewin­ner durf­ten sich am glei­chen Tag bei einem gro­ßen Sym­po­si­um vor­stel­len. „Natür­lich ist man ehr­gei­zig, vor­ne zu lan­den. Aber es geht nicht so sehr um das Gewin­nen, son­dern um die Ein­drü­cke, die man mit einem sol­chen Sti­pen­di­um sam­meln kann, und um die Kon­tak­te, die man knüpft. Ins­ge­samt war es eine ganz her­vor­ra­gen­de Erfah­rung für mich“, zieht Hele­na Bere­sow­skij ein posi­ti­ves Fazit.

Nach­dem sie ihre Bache­lor-Arbeit noch vor dem Sti­pen­di­um abge­schlos­sen hat­te, konn­te sie im Win­ter­se­mes­ter an der Uni­ver­si­tät Trier das Mas­ter­stu­di­um „Dienst­leis­tungs­ma­nage­ment mit Schwer­punkt Finan­zen“ aufnehmen.

Wei­te­re Informationen