Gestran­det

  Wäh­rend mei­ner Semes­ter­fe­ri­en bin ich nach Hau­se zu mei­ner Fami­lie geflo­gen. Dann nach vier Wochen, bestehend aus Essen, Schla­fen und soviel Zeit wie mög­lich mit jedem zu ver­brin­gen, hieß es für mich wie­der zurück in die Staa­ten zu flie­gen, um die zwei­te Hälf­te mei­nes Aus­lands­auf­ent­halts anzu­tre­ten. Das gestal­te­te sich jedoch anders als geplant…

Foto­aus­stel­lung: „Stu­die­ren in Japan“ 日本での留学

Im ver­gan­ge­nen Juni orga­ni­sier­te der Fach­schafts­rat der Japa­no­lo­gie eine Foto­aus­stel­lung zur Bewer­bung der japa­ni­schen Part­ner­uni­ver­si­tä­ten und als Auf­takt für die Inter­na­tio­na­len Tage des Aka­de­mi­schen Aus­lands­am­tes. Hier gibt es einen Rück­blick auf die Aus­stel­lung und einen Vor­ge­schmack auf ein even­tu­el­les Aus­lands­jahr in Japan.

Mei­ne Erfah­rung neigt sich dem Ende..

Obwohl es hier immer viel zu tun gibt und ich weni­ge rich­ti­ge ent­span­nen­de Tage erlebt habe. Trotz der Müdig­keit und der Som­mer­schwü­le, muss ich bestä­ti­gen, dass ich mit mir rich­tig zufrie­den bin. Ich habe mir in die­sen vier Mona­ten wirk­lich vie­le Mühe gege­ben mein Deutsch zu ver­bes­sern und die Ereig­nis­se las­sen sich sehen: end­lich habe ich …