Der Pole: grimmig, versoffen, katholisch. Klar! Oder?

Homo polonicus: eine Annäherung

Im Studium lernt man, dass der Blick des Forschers das Bild des Untersuchungsobjektes verzerrt. Oder anders formuliert: man hat schon eine Meinung über etwas, das man noch nicht kennt. Vorurteile nämlich. Beim bloßen Nennen des Begriffs „Pole“ bzw. „Polin“ baut sich vor dem geistigen Auge ein Bild auf. Zeit also für eine Bestandsaufnahme des „homo …