Der Weg der Blumen

Ike­ba­na – Das ist die aus­schließ­lich japa­ni­sche Kunst, Blu­men, Zwei­ge und ande­re Natur­ma­te­ria­li­en in einer ganz spe­zi­el­len Art und Wei­se zu arran­gie­ren. Und nicht nur das: Die­se Art der Kunst, heißt, wenn medi­ta­tiv betrie­ben, auch Kadō (華道 ~ Weg der Blu­men). Ich habe mich mit einer Freun­din dazu ent­schlos­sen, die­sem Weg zu folgen.

Ghi­b­li-Film­mu­se­um: “Darf ich das wirk­lich anfassen?”

Ein Teil mei­ner Bucket­list für Japan war der Besuch im Ghi­b­­li-Muse­um in Mit­a­ka, Tokio. Ghi­b­li, ein Film­stu­dio, das ger­ne mit Dis­ney ver­gli­chen wird, ist natio­nal und inter­na­tio­nal für sei­ne mit Lie­be gestal­te­ten Ani­ma­ti­ons­fil­me bekannt und ein Besuch soll sich loh­nen, wur­de mir gesagt.

Feu­ri­ger Herbst

Herbst in Japan – Das ist für alle etwas ganz beson­de­res. Die Wäl­der sehen aus, als stün­den sie in Flam­men und die Men­schen strö­men zuhauf in Parks und Gär­ten, um das Schau­spiel mit Freun­den und Fami­lie anzu­se­hen. Auch ich habe mich auf den Weg gemacht, um mir die Herbst­laub­fär­bung anzusehen.